Minderheiten und Medienbeteiligungen bei ScienceBlogs

i-3688bbd731585f2e450057b53939082f-sbnglogosblog-thumb-515x111.jpg

Internes von den ScienceBlogs. Eine Partnerschaft mit National Geographic, Minderheiten auf ScienceBlogs.com und zu wenig bloggende Frauen auf ScienceBlogs.de

Nach einer guten Woche Pause aufgrund von fehlender Zeit zum Bloggen gehts hier langsam wieder weiter. Was ist passiert? Wir haben die Papers in Science gefeiert und ich war vergangene Woche für ein paar Tage in Berlin auf dem 2. Forum Wissenschafts-kommunikation. Zur Tagung demnächst mehr hier; dieser Blogpost ist ScienceBlogs-Interna gewidmet.
Gestern wurde bekannt gegeben, dass ScienceBlogs in Zukunft mit National Geographic kooperiert. In einem Blogpost bei National Geographic zur Partnerschaft steht, dass ScienceBlogs Zugang zum National Geographphic Archiv haben wird. Ob das auch für uns bei ScienceBlogs.de gelten wird klärt sich hoffentlich bald. Sonst bleibt wohl alles beim alten. (Außer dass ScienceBlogs mit der katholischen Kirche fusioniert, wir alle in Zukunft in Stöckelschuhen bloggen müssen, und die anonymen Blogger auf ScienceBlogs alle gleichzeitig geoutet wurden.)
Bora vom Blog around the Clock hat die angehende Partnerschaft mit National Geographic bisher am besten zusammengefasst. Er weiss aber auch nicht genau um was es dabei eigentlich geht.

Frauen die bloggen

Die geschätzte Kollegin Isis auf ScienceBlogs.com fragt in einem Blogpost, wieso bei ScienceBlogs.com kaum Angehörige von Minderheiten bloggen. In den Kommentaren finden sich dann doch ein paar, inklusive zwei Republikanern.
Wenn ich mir die Blogger auf SB.de hingegen anschaue, sind die Minderheiten hier vorbildlich bedient. Florian Freistetter und Ulrich Berger sind aus Österreich und Ali Arbia aus der Schweiz. Was jedoch auffällt: Von den 29 gelisteten Blogs werden gerade drei von Frauen geschrieben. Nur Hinterm Mond gleich links von Ludmila, wird tatsächlich auch regelmäßig mit Inhalten aktualisiert. Das ist eindeutig zu wenig.
Gibt es außer Ludmila keine deutschsprachigen Wissenschaftlerinnen die bloggen? Wer selbst Naturwissenschaftlerin ist und bloggt (muss nicht über Wissenschaft sein) oder ein Blog kennt, welches von einer Naturwissenschaftlerin geschrieben wird, bitte kommentieren. Zumindest in meiner Blogroll in der linken Spalte hier ist noch Platz!

Beteilige dich an der Unterhaltung

12 Kommentare

  1. “Florian Freistetter und Ulrich Berger sind aus Österreich”
    Sind Österreicher tatsächlich ne Minderheit? Also zumindest in Österreich ist alles voll mit Österreichern 😉 Aber ok – wenn man die deutschsprachige Welt in ihrer Gesamtheit nimmt, dann stimmts wohl.
    Bloggende Frauen: Ich kenne jede Menge Astronominnen. Aber von denen hat leider keine Lust zu bloggen 🙁 Ansonsten gibt schon einige Blogs – Spontan fallen mir folgende ein:
    http://www.kosmologs.de/kosmo/blog/astronomers-do-it-at-night
    http://www.wissenslogs.de/wblogs/blog/zundspannung
    http://www.claudia-kaiser.info
    Aber es sind natürlich immer noch zu wenig. Potential wäre auf jeden Fall – wie gesagt; Wissenschaftlerinnen kenne ich genug.

  2. Ich finde dass Problem ist eher dass es viel zu wenig deutschsprachige Blogs gibt! Insgesamt und für Wissenschaft speziell. Wo sind denn alle? Naja, aber wenn man dann in der Umfrage bei [sic] sieht dass die Mehrheit denkt dass Bloggen eine schwerwiegende Fehlentwicklung sei…

  3. Florian,
    nein, Frauen zählen nicht zu den Minderheiten. Auch in der Wissenschaft sind sie nicht unbedingt unterrepräsentiert. Zumindest im Studium und bei der Promotion. Auf ScienceBlogs.de sind sie jedoch unterrepräsentiert, auch wenn Ludmila doppelt zählt!
    Dr. Glucose,
    auf ScienceBlogs müssen nicht mehr Minderheiten bloggen und es geht mir nicht drum irgendeine multi-kulti Vielfalt zu fördern. Mir geht es um Gleichberechtigung.
    Warum ist der Anteil der Professorinnen so gering in Deutschland im Vergleich zum Anteil der weiblichen Studenten oder Doktoranden? Dümmer sind die Frauen ja wohl nicht, woran liegt es also? Das die Frauen alle kollektiv entscheiden jetzt Kinder zu kriegen und der Wissenschaft den Rücken zu kehren glaubst du ja wohl selbst nicht.
    Und ja, ich habe dazu schon mal was geschrieben: hier und hier.
    Das BMBF hat gestern gemeldet, dass der Anteil der Professorinnen in Deutschland seit 1995 von 8% auf 17% gestiegen ist. Wenn es nicht anders geht, und hier habe ich meine Meinung geändert, dann ist eine Initiative wie das Professorinnenprogramm (200 neue Stellen für Frauen als Professoren bis 2013) gerechtfertigt.

  4. Warum müssen auf ScienceBlogs mehr Minderheiten bloggen? Ich verstehe die ganze Sache nicht und bin mittlerweile schone extrem genervt davon, wenn es z.B. auch darum geht mehr Frauen in der Wissenschaft zu fördern, weil sie angeblich untervertreten sind (dazu gab es hier schon mal einen Artikel) oder mehr kulturelle Vielfalt irgendwo gezwungenermaßen zu etablieren. Natürlich wäre es toll, wenn hier noch mehr verschiedene Leute bloggen und wenn Menschen aus aller Welt hier ihren Beitrag leisten würden, aber wie man sieht, besteht entweder nicht das Interesse zu Bloggen, also wieso jemanden dazu “zwingen” ? Man sollte bestimmte Sachen nicht forcieren, denn entweder es ist so oder es ist nicht so!

  5. Ich habe bei deinem Artikel etwas falsch verstanden, sorry, ist mir gerade aufgefallen! Ja, Gleichberechtigung muss auf jeden Fall sein, aber wie der erste Kommentar bei deinem Artikel schon zeigt ,

    sollte die Kompetenz über Erfolg oder Misserfolg eines Wissenschaftlers entscheiden, ganz gleich ob Mann oder Frau

    Dem stimme ich voll zu. Natürlich gibt es auch viele Wissenschaftlerinen, die mehr auf dem Kasten haben als ihre männlichen Kollegen, aber ich denke, dass genau die sich auch super in Forschung&Entwicklung etablieren.
    Was mich dazu bewegt hat ein bischen offensiv zu sein, war die Frage von Isis und wieso so wenig Minderheiten bloggen. Ich habe in dieser Aussage sofort einen Vorwurf gesehen, was ja nicht stimmt! Trotzdem bleibt mir unklar, wieso es schlimm sein soll, dass hier so wenig Frauen bloggen. Denn wenn es welche gibt und dies tun wollen, würden sie auch ihre Chance bekommen, denn ihr seid schliesslich nicht frauenfeindlich. Fakt ist einfach, dass mehr Männer als Frauen bloggen!…wenn ihr aber einen größeren Frauenanteil haben wollt, kann ich hier unter den Biologinnen mal nachfragen, ob jemand Interesse hat.

  6. Dr. Glucose,
    natürlich sollte die Kompetenz über Erfolg un Misserfolg entscheiden, egal ob Mann oder Frau. Tut sie aber nicht! Wenn du wie ich die Frage ob Frauen generell blöder als Männer sind ebenfalls klar mit “nein” beantworten kannst, dann sind wir uns wohl auch einig, dass es eben andere Faktoren sind als die Kompetenz, die über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Welche fallen dir denn ein?
    Zu Blogs: Es gibt ja auch viele Frauen die bloggen. Wieso sind dann so wenige Naturwissenschaftlerinnen dabei? Die Tatsache, dass bei SB.de Ludmila die einzige Frau ist, die regelmäßig bloggt ist einfach eine Feststellung, die es so festzuhalten gilt. Ich werde sicher keine Quotenregelung hier fordern.

  7. Ja hallo, also ich bin seit neustem eine bloggende Naturwissenschaftlerin (Biochemie), die allerdings hauptberuflich nicht mehr hinter der Bench steht sondern hinter dem Schreibtisch eines medizinischen Fachverlags sitzt…
    http://www.wortdealer.de ist auch kein reiner Science-Blog, aber immerhin gibt eine eine Rubrik “Wissenschaft für jeden”, die ich regelmäßig zu bedienen versuche…
    Mein Ziel: Sprache, Unterhaltung u. Wissenschaft unter einen Hut zu bringen, gepaart – natürlich – mit einer gehörigen Portion Selbtsdarstellung und Episoden aus dem total echten real life.
    Auf meiner Seite gibt es übrigens niedliche Kühschrank-Magnete zum Rumspielen, falls die Texte zu langweilig sind…
    Ich würde mich über ein Plätzchen links in Deinem Blogroll sehr freuen! Bei mir sollte ich da auch mal aufforsten, kenne aber leider noch gar so wenig und muss mich erst mal rumtreiben…
    Viele Grüße,
    Simone
    wortdealer

  8. Oh, ja toll!
    Das freut mich jetzt aber wirklich SEHR! 🙂
    Du bist wahrscheinlich der erste, der mich in seinem (oder seiner? der, die das?) Blogroll aufgenommen hat. Vielleicht werde ich ja so irgendwie irgendwo irgendwann ein richtiges Mitglied der Blogosphäre.
    Ja wahnsinn!
    Liebe Grüße nach Barcelona, Deine Location ist ja schon ganz schön neiderzeugend… 😉
    Simone
    http://www.wortdealer.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.