Umfrage zum Anbauverbot von Bt-Mais

i-d13872e2bc2e7ed00e72e39e8cfc2238-Genmais-thumb-550x198.jpg


Die Entscheidung der Ministerin Ilse Aigner den Anbau von Bt-Mais in Deutschland zu verbieten hat hohe Wellen geschlagen, auch bei mir im Blog wird kontrovers diskutiert.
War die Entscheidung richtig? Eine Umfrage.

Ich bin von meinem Urlaub zurück. Wie auf dem Transparent oben zu sehen ist, war ich unter anderem bei einer Demo gegen grüne Gentechnik. Vielen Dank für die vielen Kommentare zu meinem letzten Artikel zum Bt-Mais MON810. Ich schreibe gerade an einem neuen Eintrag zum Thema, den ich wohl am Montag online stellen werde.
Eine aktuelle Umfrage zeigt, dass in Bayern 77% der Bevölkerung für ein Verbot der transgenen Maissorte waren. Mich interessiert, wie die Leser meines Blogs entschieden hätten. Bitte unten abstimmen:
War die Entscheidung den Anbau von Bt-Mais in Deutschland zu verbieten richtig?

***Wenn die Umfrage nicht gleich erscheint, bitte etwa 30 Sekunden warten***



Vielen Dank fürs Abstimmen. Das Ergebnis sollte nach abgegebener Stimme erscheinen.

Beteilige dich an der Unterhaltung

10 Kommentare

  1. Eine hübsche Grafik!
    Es muss sich hierbei um ein an starken Argumenten reiches AktivistInnenkollektiv der Feldbefreiungsarmee handeln!

  2. Ich befürworte das Verbot, allerdings aus politischen, gesellschaftlichen Gründen (Genpatente, Saatgutmonopol u.ä.). Wissenschaftlich ist das Verbot, soweit ich das überschauen kann, wohl nicht zu begründen.

  3. Muss mich meinem Vor-Kommentator anschließen, auch mich bewegt hauptsächlich die Frage nach den gesellschaftlichen Konsequenzen. Daher bin ich definitiv für ein Verbot. Allein die Gefahr, dass elementare Bausteine menschlichen Lebens irgendwann vielleicht nicht mehr frei zur Verfügung stehen könnten, ist Anlass genug, dem Gebaren Monsantos einn Riegel vorzuschieben. Wissenschaftlich ist grundsätzlich nichts fragwürdig außer unwissenschaftliche Methoden, insofern muss diese Frage auf philosophischer bzw. politisch-soziologischer Ebene geklärt werden.

  4. @ Tobias
    vielleich hättest du eine etwas differenziertere Umfrage gestalten können –
    zB. ich bin für Gentechnik aber gegen Wirtschaftsmonopole ( Ja / Nein)
    oder ich bin eigentlich für die Gentechnik aber ebenso für eine Reform des EU-Patentrechst (Ja / Nein)
    Ich hab noch einen Vorschlag: Es sollte Bt-Mais angebaut werden dürfen und gleichzeitig die Agrarförderung gentechnikfreie Bauernhöfe ausgeweitet (wegen der Profitminderung) (Ja / Nein)
    Oder: Ich bin für den Genmaisanbau und gleichzeitig für eine Auweitung der Kennzeichnungspflicht, um mir die Verbraucherentscheidung zu erleichtern.
    So – ich glaube, ich hab für die gängisten Partikularinteressen eine Lösung gefunden….
    Jetzt könnten alle für den Anbau von Gentechnikpflanzen stimmen ohne ihre eigentlichen Intentionen zu veraten 🙂
    – Ich würde eine 95% Befürwortung von Gentechnik-Pflanzen erwarten (keine 100%ige, denn für die ultrareligiösen sehe ich keine andere Möglichkeit, als aus Gewissensgründen dagegen zu stimmen) – Und zugleich wüssten die Politiker, welche Reformen sie angehen oder Gesetze sie verbessern müssten, ohne die Ernergie des parlamentarischen Apparates auf ein Verbot des Genmaisanbaus zu lenken…..

  5. Ok, differenzierte Antwort:
    Gentechnik: JA
    Wissen zu vermehren ist immer gut
    Monokulturen auf den Feldern: NEIN
    Ein Schädling und wir haben einen Totalausfall
    Monopolisten bei Nahrungsherstellung: NEIN
    Ohne Konkurrenz gibts Preistreiberei ohne Ende
    Kennzeichnungspflicht: JA
    Der Konsument sollte letztendlich entscheiden dürfen.
    Gentechnikfreie Agraförderung: NEIN
    Das würde den ganzen Agarförderungsdschungel noch vergrößern.
    Religiöse/ethnische Ablehnung: NEIN
    Keine Entscheidungen aufgrund von Fantasiegebilden oder Traditionen

  6. @Henning
    Danke, habs auch gemerkt. Leider erst nachdem ich die Umfrage schon eingebunden hatte und die ersten Stimmen eingegangen waren. Ändern konnte ich den Titel nicht mehr, daher steht auch in der Zeile darüber, wie es gemeint ist: War die Entscheidung den Anbau von Bt-Mais in Deutschland zu verbieten richtig?

  7. Die Darstellung der Frage “Anbauverbot von Bt-Mais Verbot richtig?” ist unglücklich – sieht nach doppelter Negation (2x Verbot) aus und “zwingt” zur Interpretation.
    Dies nur als kleiner Hinweis am Rande.

  8. Hallo miteinander!
    Seit Anbeginn der Menschheit nehmen wir fremdes Erbgut mit der Nahrung auf. Niemand ist deshalb grün geworden, weil er “Kopfsalatgene” gegessen hat. Und niemand ist Kikerischreiend aus dem Haus gerannt, weil er Hähnchenschenkel verzehrt hat. Dass mit den Möglichkeiten der Gentechnologie Menschen, die gegen bestimmte Eiweißverbindungen allergisch reagieren, wieder neue Lebensqualitäten bekommen könnten, davon wird nicht geredet!
    Die Gentechnologie heute zu verteufeln, ist mit den Chancen, die sie für unsere Zukunft insgesamt bietet, nicht vereinbar!

  9. Ich bin es satt, ständig die gleiche Frage beantworten zu müssen, aber man darf das Thema leider nicht verdrängen. Es ist äußerst wichtig, dass wir es nicht zulassen, dass man Biomais aus Genmais gewinnt.
    Das darf niemals passieren, denn im Genmais sind wichtige Nährstoffe nicht enthalten und man kann nie sicher sein, unter welchen Umständen der genmanipulierte Mais gezüchtet wurde.
    Ich hätte gerne einen eigenen Garten, um mein eigenes Gemüse und Obst zu züchten.
    Werbe-URL aus dem Kommentar entfernt. Tobias 15.12.09 11:12

  10. Billigflug,
    1. Welche Nährstoffe sollen in welchem Genmais denn nicht enthalten sein?
    2. Wenn man eines sicher weiss, ist unter welchen Umständen genmanipulierter Mais gezüchtet wurde.
    Dein Kommentar ist nicht der erste dieser Art. Wenn hier keine Antwort mehr von dir kommt, nehme ich an es ist Spam und zukünftige Kommentare werden gelöscht.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.