Tag drei der “Pillars of Defence” Operation. Eine Waffenruhe während dem Besuch des ägyptischen Außenministers Kandil in Gaza wurde nicht eingehalten. Israel hat über Nacht intensive Angriffe geflogen und rund 150 Ziele attackiert, nach offiziellen Angaben hauptsächlich Raketenabschussbasen der Hamas. Von Raktetenangriffen aus Gaza geht weiterhin Gefahr für die israelische Bevölkerung aus, sogar in Tel Aviv wurde gestern Luftalarm ausgelöst.
Die Hamas verfügt über ein Arsenal an Raketen mit unterschiedlicher Reichweite, hauptsächlich aus iranischer Produktion, die ins Land geschmuggelt werden (ein Grund für die Seeblockade). Israel wird damit täglich beschossen. Das geht seit Jahren so, mal mehr (2008: 3278 Raketen) mal weniger (2010: 231 Raketen). Seit Anfang 2011 verfügt Israel über ein Raketenabwehrsystem, genannt “Iron Dome“, das anfangs sehr erfolgreich Raketen aus Gaza schon in der Luft zerstörte (über 90% Erfolgsrate).
Der gezielten Tötung von Ahmet Jabari vorgestern ging eine Eskalation der Gewalt an der Gaza-israelischen Grenze voraus. Seit Anfang der “Pillars of Defence” (oder Pillars of Cloud?”) hat sich der Beschuss Israels durch Raketen aus Gaza deutlich verstärkt (siehe eingebundener Raketenzähler unten). Das Iron Dome Raketenabwehrsystem funktioniert, ein Vergleich der abgefeuerten (350)  mit den abgeschossenen Raketen (130) zeigt allerdings, dass es wahrscheinlich nicht so effizient ist wie bislang angenommen (oder Raketen, die nicht auf bewohntes Gebiet gerichtet sind ignoriert).

Medienberichten zur Folge werden derzeit tausende israelische Reservisten für eine mögliche Bodenoffensive mobilisiert. Das Ziel eines Einmarschs in Gaza kann nur sein, Raketenlager und Raketenabschussbasen die für Luftangriffe nicht erreichbar sind (unterirdisch oder in stark bewohntem Gebiet) aufzuspüren und zu zerstören. Seit Beginn der Operation Pillars of Defence sind 19 Palästinenser und drei Israelis getötet worden. Hoffentlich bleiben die Opferzahlen gering.
Verwandte Artikel im Blog:

Modifizierte Infografik und Raketenzähler: IDF Blog

 

Beteilige dich an der Unterhaltung

63 Kommentare

  1. die Eliminierung dieses “führenden palästinensischen Politikers” war eine Reaktion auf den ständigen Raketenbeschuss. Der “führende palästinensische Politiker” war ein Terrorist, der für die Raketenbeschüsse maßgeblich verantwortlich war.

  2. Die Tuerkei hat bereits nach einem halben dutzend Querschlaegern aus Syrien zurueckgeballert und wurde dabei noch von der NATO um Maeszigung angeflehen.
    Unter anderen Umstaenden koennte man die israelische Raektion gar nicht anders als normal und angemessen bezeichnen.
    Die Situation ist aber die, dass einfach keiner weiss, wie dort jemals Frieden einkehren kann. Und so kann man natuerlich Fragen, ob der Beschuss von Gaza nun helfen wird. Wahrscheinlich nicht. Hab auch keine Idee. DIe Palaestinenser sind in erster Linie Opfer ihrer eigenen unfaehigen Fuehrung und Grass schreibt wahrscheinlich schon wieder am naechsten Israel Gedicht. Kein Ende in Sicht.
    Hier in Utrecht gibt es Donnerstag Abend immer eine Pro-Palestina Demo mit ein paar hundert Demonstranten. Gegenueber eine Frau alleine mit einer kleinen Israel Fahne.

  3. Nach unterschiedlichen Quellen soll “Iron Dome” zunächst analysieren, wohin ein Geschoss möglicherweise fliegt und dann nur die bekämpfen, die entsprechend gefährlich werden können. Keine Ahnung ob das so wirklich stimmt, aber sinnvoll wäre es.

  4. Bei der Raketenabwehr ist auch immer zu bedenken, dass beim Abfangen so auch so einiges an Trümmern von gleich zwei Flugkörpern runterkommt, da ist es, unabhängig von den Kosten jedes einzelnen Schusses, ganz sinnvoll wenn man einige Raketen irgendwo in der Wüste einschlagen lässt.
    Auch wenn das Arsenal der Hamas (und es ist ja nicht immer die Hamas, die feuert, das ist ja das Problem. Die gewählte “Regierung” (=Terrororganisation) ist nicht in der Lage, diverse vor Waffen strotzende Gruppen auf eigenem Gebiet zu stoppen.) in den Medien oft als Pappraketen hingestellt werden handelt es sich hier schon um ballistisch stabil fliegenede Geschosse, deren Flugbahn man sehr gut vorausberechnen kann, wenn sie erst einmal in der Luft sind. Man kann nur sehr glücklich sein, dass den Schützen diese Präzision bei ihren Abschüssen am Boden, von Krankenhausdächern und Moscheen, fehlt.
    Wenn die IDF einmarschiert werden wir von heftigen Verlusten, besonders auf Arabischer Seite ausgehen müssen. Würde ich als Reservist in diesen Kessel voll mit u. a. indoktrinierten Kindern geschickt, ich würde wohl auch nicht zweimal nachdenken ob ich abdrücke, wenn sich jemand meinen Kameraden nährt.
    Die eigentlichen Unterstützer des ganzen Konfliktes (quer über die Region verteilt) freut das Medienspektakel natürlich, denn um die Palästinenser oder einen Staat derer geht es ihnen so oder so nicht.

  5. Die Situation ist aber die, dass einfach keiner weiss, wie dort jemals Frieden einkehren kann. (Hoffmann)

    Das wissen eigentlich viele, man muss nur die Gewalt als Gottesdienst-Problematik lösen. Natürlich geht das nur ohne “Bärtige”.

  6. Die gewählte “Regierung” (=Terrororganisation) ist nicht in der Lage, diverse vor Waffen strotzende Gruppen auf eigenem Gebiet zu stoppen.

    Die terroristischen Moslembrüder wollen vermutlich auch nicht ihre salafistischen Kollegen (Al Quaida-artige Gruppierungen) und die schiitische Konkurrenz (‘Jihad Islam’, der iranische Proxy) stoppen. Aber es ist schon richtig, ganz grün sind die Brüder sich nicht – und betrachten sich gegenseitig teilweise als vom Glauben Abgefallene oder Ungläubige.
    Witzig ist, dass der “Westen” Unmengen an Geld auch in den Gaza pumpt, das abdriftende Ägypten füttert und last but not least die sunnischen Rebellen (“Terroristen”) in Syrien unterstützt.

  7. @joerg
    Na Atombomben, die nicht eingesetzt wurden (und werden), oder Raketen, die tatsaechlich eingesetzt werden: Was ist wohl der staerkere Kriegsgrund?
    Das lassen wir dich jetzt mal alleine rauskriegen.

  8. Der Gaza-Streifen sollte wieder besetzt werden damit die ständigen Angriffe auf Israel aufhören. Auch sollte der Weg der eingeschmuggelten Waffen militärisch bis zu deren Sponsoren zurückverfolgt werden. Das heißt Iran, Ägypten Saudi-Arabien. Ein neuer 6-Tage Krieg könnte das Problem lösen. Derweil versucht uns die deutsche Gutmenschen Presse wieder weiszumachen, dass ja alles von einer Provokation Israels ausging, und deswegen dort die Schuld zu suchen ist. Wie das schon bei der Begründung von Salafisten-Angriffe auf Polizisten, Ermordung von Filmemachern in Holland oder US-Botschaftern in Bengasi der Fall war.

  9. Derweil versucht uns die deutsche Gutmenschen Presse wieder weiszumachen, dass ja alles von einer Provokation Israels ausging, und deswegen dort die Schuld zu suchen ist.

    Es gibt zwar bestimmte d-sprachige Analysen (ARD, SZ), die nahelegen, dass ein Jude (Netanjahu) so eine Wahl gewinnen will, allein!, sie wirken wenig überzeugend, weil Netanjahu ohnehin in den Umfragen klar führt und er an der Möglichkeit im Krieg Fehler zu machen kaum Interesse haben dürfte. Zudem hat die Hypothese mit dem Juden, der eine Wahl gewinnen will und deshalb Krieg führt, ein antisemitisches Gschmäckle.
    Viel bemerkenswerter scheint dem Schreiber dieser Zeilen der Zuspruch, den Israel durch Obama, Westerwelle und andere erfährt. – Man analysiert hier, dass der sich einem Ende nähernde iranische Atombombenbau einer strengen Sanktionierung bedürfen wird und außenpolitisch keinen Sinn macht Israel an die kurze Leine zu nehmen – wenn es ohnehin bald richtig knallen wird.
    MFG
    Dr. W

  10. aus der Charta der Hamas:
    Artikel 7: (…) Der Prophet – Andacht und Frieden Allahs sei mit ihm, – erklärte: Die Zeit wird nicht anbrechen, bevor nicht die Muslime die Juden bekämpfen und sie töten; bevor sich nicht die Juden hinter Felsen und Bäumen verstecken, welche ausrufen: Oh Muslim! Da ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt; komm und töte ihn! (…)
    Artikel 13: Ansätze zum Frieden, die sogenannten friedlichen Lösungen und die internationalen Konferenzen zur Lösung der Palästinafrage stehen sämtlichst im Widerspruch zu den Auffassungen der Islamischen Widerstandsbewegung. Denn auf irgendeinen Teil Palästinas zu verzichten bedeutet, auf einen Teil der Religion zu verzichten; der Nationalismus der Islamischen Widerstandsbewegung ist Bestandteil ihres Glaubens.

  11. Da der “Dr.” W, dieser Straftäter nach § 132a StGB sich wieder auch hier rumtreibt, nachdem er überall rausgeflogen ist a la Axel Stoll: Ich bin für Abrüstung. Die ganzen Waffen könnte man auf einen Punkt richten, da wären sie vernünftig eingesetzt.

  12. Ach ja:
    Israel bombardiert Nachbarländer.
    Israel hungert Nachbarländer aus.
    Israel verhindert eine Entwicklung der Region.
    Wie gemein, dass sich diese Nachbarländer gegen Israel wehren, anstatt sich anständig umbringen zu lassen.

  13. Ich weiß ja nicht was SIE so denken und wie sie zu so einem Schluss kommen. Ich denke dass hier einer mal wieder provoziert indem er hunderte Raketen auf Zivilisten abschießt und dann wenn er dafür den Hintern voll kriegt in arabischer Manier Jammergesänge in den höchsten Tönen anstimmt und immer wieder Dumme findet die mit jammern.

  14. Anlass für den Artikel war übrigens meine andauerndes Erstaunen, wie einseitig viele den Konflikt wahrnehmen – auch in meinem direkten Freundeskreis: Die armen, unterdrückten Palästinenser und die böse Besatzungsmacht Israel.

    Die Kriegsgründe, die religiöser Art sind, wie auch sehr offen von arabischer Seite eingeräumt wird, kollidieren mit wichtigen gesellschaftlichen Prinzipien im “westlichen” Lager.

  15. Zugegeben, der Titel meines Blogposts oben ist provokant formuliert und nicht besonders geglückt. In wie weit mein Artikel aber “so eine kranke Foxscheiße” sein soll, das soll mir der Jörg Rings am besten noch mal erklären.
    In der FAZ online wurde am selben Tag ein thematisch ganz ähnlicher Artikel eingestellt. Natürlich ist der ausführlicher und besser recherchiert als meiner. Ist er trotzdem auch kranke Foxscheiße?
    Anlass für den Artikel war übrigens meine andauerndes Erstaunen, wie einseitig viele den Konflikt wahrnehmen – auch in meinem direkten Freundeskreis: Die armen, unterdrückten Palästinenser und die böse Besatzungsmacht Israel.
    Der nüchterne Hinweis auf die Anzahl und den Typ der aus Gaza auf israelisches Gebiet abgeschossenen Raketen sollte mit Sicherheit keinen Krieg rechtfertigen. Aber er sollte deutlich machen, dass Israel gute Gründe hat, auch militärisch gegen radikale Gruppierungen in Gaza vorzugehen.

  16. Warum Jörg Rings so allergisch auf seine Kommentatoren reagiert, bleibt mir leider auch verschlossen. Ich fand den von Georg Hoffmann hier eigentlich sehr witzig (der fünfte Kommentar von oben). Jörg offenbar nicht. Sein Privileg.

  17. Weiß eigentlich jemand, was die Hamas mit dem Dauerraketenbeschuss bewirken will? Eine Zermürbung der Moral der Beschossenen? Einfach zeigen dass man es kann und noch da ist? Sprich mögliche friedliche Annäherungen untergraben?
    Ich bin zwar kein Experte in dem Bereich, aber ist nicht mit weniger (finanziellen) Aufwand erheblich mehr drin? Auch stelle ich mir die demoralisierende Wirkung von 100 Raketen alle zwei Wochen stärker vor als jeden Tag 8 Stück. Die erreichbare Aufmerksamkeit ebenfalls.
    Das Einzige was man ja wirklich mit so einer Taktik erreichen könnte wäre, dass das alltägliche in den Medien untergeht und somit bei einem Gegenschlag dann Israel als alleiniger Aggressor da steht. Aber das ist ja wohl etwas weit her geholt.

  18. @Tobais: Für einige US-Linke ist “Kranke Fox-News-Sch***e” schlicht und ergreifend so ziemlich alles, was nicht ins eigene Weltbild passt – so wie etwa Artikel, in denen Israelis nicht die Täter und Palästinenser nicht die Opfer sind. Dass die Welt nicht schwarz-weiß sondern grau ist, lernt man manchmal eben erst später im Leben. Das gilt im übrigen ebenso für die Annäherung an die Realität von der anderen Seite des Ufers (da ist häufig alles, was irgendwie “links” erscheint gleich die Vorstufe zum Kommunismus).

  19. Auch regelmäßig gut zum beobachten die Verschwörungstheorien, wenn Israel mal etwas mehr macht als nur zuschauen, wie Raketen aus dem Gazastreifen geflogen kommen.
    Und damit mein ich nicht die üblichen Verschwörungstheorien von rechten und linken AntisemitInnen, sondern teils von öffentlich-rechtlichen Sendern, wie dem Österreichischen Rundfunkt. Wo sich die ModeratorInnen in den Informationssendungen ZIB nicht zu blöd waren, den Beitrag zum Konflikt beginnen mit: “Ist es Zufall oder Absicht? Gerade als die Palästinenser dabei sind, bei der UNO einen Antrag einzubringen, mit denen sie einen eigenen Staat näher kommen würden, spitzt sich der Konflikt dramatisch zu “ http://tvthek.orf.at/programs/1203-Zeit-im-Bild/episodes/4935889-Zeit-im-Bild/4936023-Nahostkonflikt-eskaliert
    Und später wiederholt er diese Verschwörungstheorie im Gespräch mit dem Israel-Korrespondenten des ORF Ben Segenreich nochmals, der aber ziemlich deutlich darauf hinweis, dass das Unsinn sei. http://tvthek.orf.at/programs/1203-Zeit-im-Bild/episodes/4935889-Zeit-im-Bild
    Oder die Nahost-Experten, die zb im derstandard.at ( http://derstandard.at/1350261463613/Das-ist-ein-blutiges-Spiel ) von Siedlungen sprechen, die von Raketen beschossen werden. Damit implizieren sie, denn nicht anders läuft die öffentliche Diskussion, es handle sich dabei um die sogenannten “illegalen Siedlungen”. Aber in WIrklichkeit sind das die Städte, die maximal die Hamas ablehnt, aber selbst die Fatah als israelisch akzeptiert.
    Was mir öfters aufgefallen sind (zumindestens in Österreich), dass in den ersten Tagen solcher Kriegen oder Konflikte, die Medien voll sind mit Verurteilungen Israel und es Tage braucht, bis die ersten kritischen Meldungen kommen, die das ganze nicht mehr so einseitig sehen.
    Von den Userforen der Onlinezeitungen will ich gar nicht anfangen, ob vom oben erwähnten Forum des derstandard.at (der moderiert die Beiträge wenigstens noch) oder vom Forum der “Qualitätszeitung” diepresse.com, wo sich auch Neonazi-Postings und sehr derbe antisemitische Ausfälle finden, die nicht gelöscht werden.
    @Jörg Rings (weil dessen Beitrag hier auch erwähnt ist): Chomsky ist ja auch der super seriöse Berichterstatter wenns um den Nahen Osten geht… nächstes mal vielleicht gleich einen Link zur Hamas-Presseaussendung posten? Aber warum antisemitische Terrorgruppen, die in ihrer Charta drinnen stehen haben: “Die Stunde (der Auferstehung) wird nicht kommen, bis die Muslime gegen die Juden kämpfen. Die Muslime werden sie töten, bis sich der Jude hinter Stein und Baum verbirgt, und Stein und Baum dann sagen: ‚Muslim, Oh Diener Gottes! Da ist ein Jude hinter mir. Komm und töte ihn” kritisieren. Wenn man doch ganz andere, tiefersitzende Gefühle bedienen kann, mit der Kritik an Israel. Da kann man dann auch schon mal emotional werden und als Physiker an Wunder glauben…

  20. Weiß eigentlich jemand, was die Hamas mit dem Dauerraketenbeschuss bewirken will?

    Die Frage ist bereits nicht jenem Kulturkreis angemessen: Erreicht oder besser: gezeigt werden soll der Dschihad, der Weg ist das Ziel, aus “westlicher” Sicht ist das natürlich nicht rational. – Dazu kommt noch innenpolitisch “Praktisches”, also mal die neu gelieferten oder neu gebauten Raketen ausprobieren, die eigene Terrortruppe im Kampf um die Meinungsführerschaft besserstellen, mal den jungen motivierten Kräften die Möglichkeit geben “Kampferfahrung” zu sammeln.

  21. @Gustav

    “Ist es Zufall oder Absicht? Gerade als die Palästinenser dabei sind, bei der UNO einen Antrag einzubringen, mit denen sie einen eigenen Staat näher kommen würden, spitzt sich der Konflikt dramatisch zu“

    Bei solchen Fragen kann es sich eigentlich nur um latenten Antisemitismus handeln (“Der Jud ist schlau und plant da hintergründig etwas mit seiner Aggression.”) oder um Dummheit. Oft ist es Dummheit, viele glauben bspw. daran, dass Konflikte dieser Art (“5 Millionen Juden gegen vielleicht 500 Millionen Moslems”) irgendwie, wie es ein Kommentator weiter oben ausgedrückt hat, sittlich als unklar zu bewerten sind und zwar prinzipiell sittlich als unklar zu bewerten sind. Gerade im evangelischen Bereich hört man ja oft den Spruch “Wenn zwei sich streiten, haben beide Unrecht.”, gerne auch bezogen auf den Kampf um Israel. – Die Geschichte lehrt aber, dass dieser Ansatz auch grob falsch sein kann.

  22. Aber warum antisemitische Terrorgruppen, die in ihrer Charta drinnen stehen haben: “Die Stunde (der Auferstehung) wird nicht kommen, bis die Muslime gegen die Juden kämpfen. Die Muslime werden sie töten, bis sich der Jude hinter Stein und Baum verbirgt, und Stein und Baum dann sagen: ‚Muslim, Oh Diener Gottes! Da ist ein Jude hinter mir. Komm und töte ihn” kritisieren. Wenn man doch ganz andere, tiefersitzende Gefühle bedienen kann, mit der Kritik an Israel.

    Chomsky sagt u.a.: ‘However, we should recognize that the policies of Hamas are more forthcoming and more conducive to a peaceful settlement than those of the United States or Israel. So to repeat: the policies, in my view, are unacceptable, but preferable to the policies of the United States and Israel.’ (Quelle)
    MFG
    Dr. W

  23. Die Einzigen, die absolut kein Interesse daran haben, den Palästinakonflikt jemals zu lösen, sind die Palästinenser selbst! Sie haben sich seit Jahrzehnten in der Rolle des armen, gebeutelten Volkes eingerichtet. Und lassen sich für diese Opferrolle vom Rest der Welt jedes Jahr mit Hunderten Millionen von Dollars bezahlen. Sie sitzen seit 45 (!!!) Jahren in Flüchtlingscamps, haben sich dort auf wundersame Weise von 450.000 auf 3,3 Millionen “Flüchtlinge” vermehrt, faseln von Rückkehr und lassen sich von unzähligen Gutmenschen aus dem Westen und deren NGO´s und Hilfsorganisationen (deren Protagonisten tagsüber in dicken Geländewagen durch Gaza rauschen und abends in der Hotelbar ihres Luxushotels über das Elend der Welt räsonieren) pampern. Eine Lösung des Palästinakonflikts würde letztendlich bedeuten, dass die Palästinenser für sich selbst verantwortlich sein müssten. Sie müssten dann einen funktionierenden Staat aufbauen und ARBEITEN, statt in die Luft ballernd durch Gaza zu demonstrieren. Und da insbesondere ihre Führer – ob Fatah oder Hamas – dann davon abgeschnitten würden, sich die Taschen mit dem Geld der Gutmenschen aus Europa zu füllen, tun sie alles dafür, den Konflikt am Köcheln zu halten. Lässt das Interesse der Weltöffentlichkeit nach, schießt man ein paar Raketen nach Israel, lässt sich danach vorhersehbar von den Israelis die Infrastruktur zerbomben, um sich diese dann wieder von den Deppen im Westen aufbauen zu lassen. Die Israelis brauchen den Konflikt nicht. Sie haben ein demokratisches Staatswesen, eine funktionierende Wirtschaft und den höchsten Lebensstandard in der Region. All das, was deren Nachbarstaaten in Jahrzehnten nicht geschaffen haben und unter islamistischer Führung wahrscheinlich auch nicht schaffen werden.

  24. Und da insbesondere ihre Führer – ob Fatah oder Hamas – dann davon abgeschnitten würden, sich die Taschen mit dem Geld der Gutmenschen aus Europa zu füllen, tun sie alles dafür, den Konflikt am Köcheln zu halten.

    Das ist zwar eine monetaristische Sicht auf die Dinge, die der Schreiber dieser Zeilen nur teilweise teilt, die Reziprozität der Dinge scheint aber im Groben annehmbar beschrieben.
    Ügrigens wird hier auch der Terminus ‘Gutmensch’ abgelehnt, auch wenn klar ist, dass das Gutgemeinte nicht das Richtige ersetzen darf, sind es eben oft nette Leute mit unvollkommener politischer Sicht, die sich derart bemühen, und natürlich auch bösartige Kräfte.
    Diese Sache wird ganz vermutlich die Herausforderung des 21. Jahrhunderts sein, so kraftvoll wie sich jene Ideologie gibt – und wie wenig Widerstand ihr entgegengesetzt wird; man mag sie nicht einmal zu bennen,
    MFG
    Dr. W

  25. Das Jörg hier
    http://scienceblogs.de/diaxs-rake/2012/11/17/chomsky-war-in-gaza/
    keine Kommentare zulässt, ist eine kluge Entscheidung von ihm. Schließlich würde er in kürzester Zeit mit Widerlegungen des verlogenen Geschmiere eines Chomsky überhäuft werden.
    Leiden die Menschen im Gaza unter der Blockade, gibt es Not und Hunger? Ja, sicher, aber gleichzeitig gibt es Millionäre und überbordenden Luxus. Der gemeine “Israelkritiker” interessiert sich natürlich nur für das Leid, das laut wehklagend Israel in die Schuhe schieben kann.
    Was nun macht Israel für die Menschen im Gaza?
    http://www.youtube.com/watch?v=IPd_cLpjShY
    http://unispal.un.org/UNISPAL.nsf/47D4E277B48D9D3685256DDC00612265/2F34CC899B853643852579870058403F
    http://www.botschaftisrael.de/2011/03/23/die-politische-offensive-der-palastinensischen-autonomiebehorde-gegen-den-staat-israel/
    http://heplev.wordpress.com/2012/09/15/diese-bosartigen-israelis-helfen-schon-wieder-bauern-aus-dem-gazastreifen/
    Nicht zu vergessen das florierende Tunnelgeschäft an der Grenze zu Ägypten (ja tatsächlich, der Gaza grenzt auch an Ägypten)
    Natürlich kommen Leute wie Jörg schnell daher und behaupten, das wäre alles zionistische Propaganda, genau wie diese Bilder aus dem Gaza:
    http://nasha-pravda-il.livejournal.com/52041.html
    http://electronicintifada.net/content/photostory-brighter-side-gaza/10607
    https://www.facebook.com/media/set/?set=a.154888987878413.32464.151633444870634&type=1
    http://www.youtube.com/watch?v=WBN9TzP-zXc
    http://www.youtube.com/watch?v=W4xObOaJgCI

  26. Gut, dass Jörg a.a.O. keine Kommentare zulässt, damit sich solche Islamophohieker und Rassisten wie Sven sich nicht weiter ausbreiten können.

  27. Übrigens wieder die bekannte perfide Taktik der Hamas, die Raketen aus Wohngebieten heraus abzufeuern und damit bei Ausschaltung dieser Raketenstellungen Kollateralschäden zu provozieren, um dann die zivilen Opfer im Pallywood-Stil, angereichert um Archivmaterial, der Weltöffentlichkeit zu präsentieren.

  28. Statistiker, bitte belegen Sie doch bitte, dass ich islamophob und ein Rassist bin.
    Nebenbei könnten Sie sich mal ein paar Statistiken über Lebenserwartung, Säuglingssterblichkeit und Übergewicht im Gaza raussuchen und ein paar Vergleiche anstellen.

  29. Nebenbei könnten Sie sich mal ein paar Statistiken über Lebenserwartung, Säuglingssterblichkeit und Übergewicht im Gaza raussuchen und ein paar Vergleiche anstellen.

    Was hat das mit dem Thema des Blogeintrags oder mit ihrem Beitrag zu tun?

  30. @Dagda
    Es bezog sich auf den Nick “Statistiker” und entlarvt nebenbei seinen ersten Blogeintrag:
    “Israel bombardiert Nachbarländer.
    Israel hungert Nachbarländer aus.
    Israel verhindert eine Entwicklung der Region.
    Wie gemein, dass sich diese Nachbarländer gegen Israel wehren, anstatt sich anständig umbringen zu lassen.”
    Bitte entschuldigen Sie, dass ich mich bei solchen antisemitischen Ausfällen (Nein, es ist keine Israelkritik, es erfüllt eines der drei D!) nicht ganz ans Protokoll halte.

  31. Mit den Recourccen die in all diese Waffen fließen, könnten die Verantwortlichen dieser Aufrüstung im Gazastreifen jede Menge Arbeitsplätze schaffen, stattdessen fordern sie Israel damit heraus und wissen genau, am Ende verlieren sie immer.

  32. Hier noch etwas Scienceblogs-Feedback eines Äquidistanten, also eines Kommentators, der den Konflikt als einen zwischen annähernd Gleichen sieht: ‘Und es spielt, ehrlich gesagt, auch längst keine Rolle mehr, wer den nun mit dem Konflikt angefangen hat oder wer für das jeweilige Aufflammen von Gewalt auf der einen oder der anderen Seite die größere Verantwortung trägt. Mit solchen “Arumenten” kann man nicht mal den Streit zwischen kleinen Kindern schlichten …’ (Quelle)
    Sicherlich ein wenig angenehmer als die andere “antizionistische” Meinungsäußerung des Herrn Rings.
    MFG
    Dr. W (der schon immer davor gewarnt hat die Argumente oder Sichtweisen anderer in Anführungszeichen zu setzen)

  33. Hallo Palästinenser,
    Sie haben mit großer Mehrheit die Hamas gewählt. Sie haben Terroristen zu Regierenden gemacht. Sie haben zugesehen, wie die Hamas noch in der Wahlnacht die Vertreter und Mitglieder der palästinensischen Autonomiebehörde, sowie der Fatah, massakriert hat. Teils wurden sie aus Krankenhausbetten gezerrt und getötet. Sie wurden erschossen, geköpft und an Straßenlaternen aufgehängt. Sie haben zugesehen, wie die Hamas, statt Gesellschaft und Wirtschaft aufzubauen, Gaza lieber in eine riesige Raketenbasis verwandelt hat, die sogar Werner von Braun Schamesröte ins Gesicht getrieben hätte. Sie haben zugesehen wie die Hamas zwischen Wohnhäusern die Raketenrampen und Depots installierte. Sie haben zugesehen wie diese Raketen seit Monaten abgefeuert wurden. Nun, wo Israel die Infrastruktur des Terrors vernichtet, ist natürlich das Geschrei groß. Aber mein Mitleid hält sich in Grenzen. Denn man erntet, was man säät.

  34. Ich finde schon alleine an der Sprechweise kann man erkennen, wer in diesem Konflikt die Verblendeten sind. Die Israelis schimpfen nämlich über die Palästinenser und die Palästinenser nicht über die Israelis, sondern über die Juden.

  35. Die Palaestinenser schaffen es nicht, eine Fuehrung zu waehlen, die irgendwie den Realitaeten ins Auge schaut und unter den gegebenen Umstaende das Beste fuer die eigene Bevoelkerung heraushohlt. Es ist allen Beteiligten klar, dass sie schon seit weit mehr als zehn Jahren einen Staat haetten haben koennen. Stattdessen auf ewig: Die Juden sind schuld an unserem Unheil.
    Es ist sicher uebertrieben, auf jede propalaestinische Meinungsaeusserung mit “Antisemitismus” Rufen zu reagieren. Trotzdem ist mir allein schon die deutsche-linke Begeisterung fuers Thema verdächtig. So viele Konflikte auf der Welt, aber wie Israel sich verhaelt, das entscheidet anscheinend ueber Wohl und Wehe der Aufklaerung im 21ten Jhd. Bislang 50 Tote Palaestinenser, 3 Tote Israelis. 53 Tote zuviel. Und trotzdem nicht mehr als an einem schlechten Wochenende in Ciudad de Juarez oder ein normales Wochenende in in den Buergerkrieg schlitternden Staaten wie Mali oder Sudan. Kein Betaetigungsfeld fuer die Deutsche Linke? Nein, der Friede muss ausgerechnet von Deutschen in Israel organisiert werden. Nu ja.

  36. Nein, der Friede muss ausgerechnet von Deutschen in Israel organisiert werden.

    Der Doitsche ist halt extra-besorgt um seine ehemaligen Pfleglinge, gerne auch der kollektivistische Doitsche.
    BTW, scheint es nur dem Schreiber dieser Zeile so oder ist dieser Satz aus der redaktionellen Anlese misslungen?:

    Oder ist es die geradezu menschenverachtende Unterdrückung der Palästinenser, die Jörg Rings (Diax’s Rake) in einem Bericht des emeritierten MIT-Professors Noam Chomsky dokumentiert fand?

    MFG
    Dr. W

  37. @Tobias, Christian
    Joergs Beitrag zum Lob der Opferliteratur ist einer der unfreiwillig komischsten, die es je auf Scienceblogs gegeben hat. Da ist mein Beitrag nur dekoratives Beiwerk. Hier nur ein paar Highlights:
    1) Sein Geluebde fuerderhin erstmal nur noch nicht-weisse, nicht-maennliche Autoren (sorry Autor_innen) zu lesen. 300 Jahre Aufklaerung um dann da zu enden. Triple Facepalm.
    2) EInfach Opfer ist nicht genug. Einfach nur “schwarz” in den USA, einfach nur atheistisch in Amerika: Nein, es muss schon mehr sein: ein Buch zur Leidensgeschichte “schwarzer Atheisten”. Das laesst noch groszes hoffen. Welche Minoritaeten (absolut alle die nichtweiss, nichtmaennlich sind) koennen noch zu interessanten Hybridopfergruppen zusammengelegt werden?
    3) Was kann man noch ueber die Qualitaet eines Romans sagen? “Die Charaktere werden von vorne bis hinten vom System misshandelt” Ja, dann. Volle Droehnung.
    4) Feierlich erklaert Joerg mich nun fuer gesperrt auf seinem Blog; und zwar wg Transphobie (ich habe es echt gegoogelt, keine Ahnung, was das war/ist, jetzt bin ich einen). Und zwar wg dieses Scherzes:
    http://scienceblogs.de/diaxs-rake/2012/11/15/buecher-nicht-nur-weisse-maenner-teil-1/ 5ter Beitrag von oben. Vieles kann man der deutschen Linken vorwerfen, eines aber gewiss nicht. Sie leidet sicher nicht an einem Uebermasz an Selbstironie.

  38. @sondermann
    Geschliffen formuliert, Klarer Kontext, Chapeau! Das sind die Beitraege, die die Diskussion voranbringen.

  39. ‘Sondermann’ steht schon länger unter BotVerdacht.
    MFG
    Dr. W (dem es lieber ist mit Bots zu kommunizieren als mit mit den Jörg Rings dieser Welt)

  40. “Die Einzigen, die absolut kein Interesse daran haben, den Palästinakonflikt jemals zu lösen, sind die Palästinenser selbst!”
    Nein. Die Mehrheit der Palestinenser sehnt sich danch ein normales Leben zu führen und hat gar keinen Bock auf Krieg.
    Hamas konnte sich bei der ersten ‘freien’ Wahl der Palestinänser nur ganz knapp gegen die gemäßigte Fatach durchsetzen. Dies hauptsächlich, weil Sie sich Hams intensiv als soziale Organisation präsentiert hat, mit dem Bau von Krankenhäusern und verteilen von Nahrungsmitteln und Hilfsgütern. Sicher kein Zufall dass auch ein Achmadinajad seine ersten Wahlen im Iran die Mehrhiet der einfachen Bevölkerung auf seiner Seite hatte. Speisung der Armen. Der Typ ist richtig clever, war auch an der Uni einer der Jahrgangsbesten.
    Nun sitzt halt die Hamas als Marionette und vom reichen Onkel Achmadinajad im Gazastreifen. Die Mehrheit der Palestinänser ist denen recht hilflos ausgeliefert würde ich sagen. Als finanziell Abhängige und im provozierten Konflikt als Geiseln.

  41. Die Mehrheit der Palestinenser sehnt sich danch ein normales Leben zu führen und hat gar keinen Bock auf Krieg.

    So der übliche Narrativ im “Westen”, die Lage scheint dagegen hier solider beschrieben:
    http://www.theisraelproject.org/atf/cf/%7B84dc5887-741e-4056-8d91-a389164bc94e%7D/2011-07_PALESTINIAN_SURVEY_CHARTS.PDF (Seite 22)

    Nun sitzt halt die Hamas als Marionette und vom reichen Onkel Achmadinajad im Gazastreifen.

    Korrekt: A aus I hat im Gaza massiv an Einfluss verloren und nur noch den sog. Islamischen Dschihad als Terrorvertretung vor Ort. – Die Moslembrüder kommen, auch dank Obama-Unterstützung zurzeit im gesamten sunnitischen Raum. Vgl. auch: http://www.nytimes.com/2012/10/24/world/middleeast/pledging-400-million-qatari-emir-makes-historic-visit-to-gaza-strip.html

  42. Sondermann erklärt entweder, warum er wortwörtlich Kommentare aus dem Forum von Spiegel Online übernimmt oder weitere Kommentare werden gelöscht.

  43. @Dr. W
    Danke für den Link. Diese Umfrag unterstreicht ja in jeder Hinsicht, dass eine Mehrheit der Palestinenser Frieden/Verhandlungen will.
    Schön, wenn Iran an Einfluss verloren hat, die Raketen jedenfalls kommen von dort. Demnach muss es Strategie der Israelis sein den Nachschub zu unterbinden, des Westens, die Muslim Brüder davon zu überzeugen dabei behilflich zu sein.

  44. Diese Umfrag unterstreicht ja in jeder Hinsicht, dass eine Mehrheit der Palestinenser Frieden/Verhandlungen will.

    Keineswegs, nehmen Sie bitte erst einmal die ersten drei Punkte auf Seite 22 zK und ordnen dann den 4. Punkt als dem taktischen islamischen Konzept der Hudna folgend ein.
    Die Waffen werden noch angenommen, aber von der Hamas als Marionette des Iran zu sprechen, dürfte falsch sein. – Die neuen Fronten zeichnen sich klar ab, witzigerweise wird auch bald ein NATO-Land der sunnitisch-“israelkritischen” Seite angehören, das absehbarerweise bald doitsche Soldaten beherbergen wird.
    MFG
    Dr. W

  45. Ahmed al-Dschabari [Zitat aus Wikipedia]
    “…..werden die Verantwortung für jahrzehntelangen Terrorismus gegen Israel, die Ermordung von zwei Soldaten und das Abfeuern von Qassam-Raketen auf Israel zugeschrieben.
    Dschabari galt in Israel als militanter Hardliner der Hamas, der mit seinen Soldaten das historische Palästina einschließlich Israel befreien wollte. Eine Versöhnung mit der gemäßigten Palästinenserführung lehnte er ab.”
    Insofern kann man den Israelis nicht unbedingt niedrige Motive unterstellen wenn sie ihn beseitigen.

  46. @Ralph

    Diese Umfrag unterstreicht ja in jeder Hinsicht, dass eine Mehrheit der Palestinenser Frieden/Verhandlungen will.

    Ganz im Gegenteil. – Die etwas längere Antwort ist aber nicht einmal in die Moderationswarteschlange gelangt, sondern ganz verschluckt worden, lol, also lassen wir es mal dabei.
    MFG + GN
    Dr. W

  47. Normalerweise werden Kommentare bei mir mit 3+ Links automatisch in der Moderationsschleife gehalten. Warum dieser (sieben Kommentare über meinem hier) direkt als Spam eingeordnet wurde, bleibt das Geheimnis von WordPress.
    Wenn so etwas noch mal passiert, einfach Mail an tobias[ät]weitergen.de

  48. Dr.W
    “also lassen wir es mal dabei”
    Warum denn? Ich bind doch hier unterwegs um was dazu zu lernen. Die von Ihnen verlinkte Umfrage unter fast Tausend
    Palästinensern spricht m.E. deutlich für die These, dass eine Mehrheit der eine friedliche Koexistez mit Israel wünscht.
    Welche konkreten Umfrageergebnisse sprechen denn dagegen? Nennen Sie mir doch die konkreten Fragen, die das nahelegen, damit ich es nachvollziehen kann, oder ist das zuviel verlangt?

  49. Dr. W
    sry, Ihr Kommentar mit der Hudra war mir im ‘vor Kaffe-Modus’ durch die Lappen gegangen.
    Politisch-Religiöse Infiltration ist bei niedrigem Bildungsstand und speziell darauf abzielenden Fragen erwartunsgemäß vorhanden. Das darf zwar nicht Unterschlagen werden. Wie stark man das unter praktischen Bedingungen und Gegebenheiten bewerten sollte ist eine andere Frage. Den Wunsch nach einer friedlichen Koexistenz halte ich für konkreter und menschlich naheliegender, trotz Indoktrination.

  50. @Ralph
    Wie Sie die ersten drei Punkte auf Seite 22 noch mal zur Hand nehmen, dann muss der 4. Punkt, der den Frieden, islamisch: ‘Hudna’, mit den “Ungläubigen” betrifft, als Verhandlungsleistung und taktische Handlung verstanden werden, die einem ‘Wunsch nach friedlicher Koexistenz’ klar widerspricht, oder?

  51. You made a few nice points there. I did a search on the theme and found nearly all people will have the same opinion with your blog.

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar zu Dr. W Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.