Die bislang geheimgehaltene Schweinegrippe-Impfkampagne

schweinegrippe informationen.png

In einer Woche sollen die Impfungen losgehen, schlechter kann deren Akzeptanz aktuell wohl kaum sein. Liegt es an der schlechten Presse? Liegt es an der miserablen Kommunikation?

Die Lage ist relativ eindeutig. Ich und ein Teil meiner Leser unterstützen die Impfung gegen die Schweinegrippe. Weil es epidemiologisch Sinn macht und weil wir abschätzen, dass die Vorteile die Risiken überwiegen. Trotz des Aufwands, der Kosten und eventueller Nebenwirkungen der Impfung. Das bezieht sich auf beide Impfstoffe, über die derzeit debattiert wird: also Pandemrix, von dem 50 Millionen von den Ländern bestellt worden sind und Celvapan, mit dem die österreichische Bevölkerung geimpft werden soll.
Auf der anderen Seite steht der Großteil der Bevölkerung, der die Impfung entweder komplett ablehnt oder ihr äußerst kritisch gegenüber steht, also auch nicht zum Arzt marschiert solange die Todeszahlen nicht in die Höhe schnellen. Laut einer von der DAK in Auftrag gegebenen Umfrage wollen sich demnach 62% der Deutschen sicher oder wahrscheinlich nicht gegen die Schweinegrippe impfen lassen.
Die Zahlen sind von Anfang September 2009, ich habe keine neuere Umfrage gefunden. Wahrscheinlich traut sich keiner, da die Zahlen wohl noch schlechter aussehen nach der aktuellen Diskussion um Adjuvantien und das PR-Fiasko um Soldaten, Minister und Angela Merkel, die mit Celvapan und nicht wie alle anderen Deutschen mit Pandemrix geimpft werden. Bestehende Verträge hin oder her, das darf doch so nicht kommuniziert werden!
Wer das wohl zu verantworten hat? Wahrscheinlich niemand, und das ist das Problem. Es soll eine nationale Impfkampagne stattfinden, ohne dass jemand die Kampagne führt. Das einzige, was an die Öffentlichkeit gelangt, sind sporadische Bulletins der STIKO, die von der Presse so gut wie gar nicht aufgegriffen, und spärliche Mitteilungen des Paul-Ehrlich-Instituts, in denen wöchentlich aktualisiert (.pdf) die Schweinegrippefälle in Deutschland dokumentiert werden. Das war es dann aber schon. Der Rest sind Artikel, Glossen und Kommentare in den Leitmedien, die eines gemeinsam haben: Sie sind fast alle impfkritisch.
Gibts den keinen, der für eine informierte Aufklärung zuständig ist? Gesundheitsämter? Ärztesprecher? Die Pharmaunternehmen? Das Gesundheitsministerium? Wer kennt denn die Seite neuegrippe.bund.de oder Wir gegen Viren des Robert-Koch-Instituts?
Liebes RKI, die Leute wissen mittlerweile, dass sie sich die Hände waschen sollen. Was sie interessiert sind die Zusammensetzung und die Nenbenwirkungen der Impfstoffe, Zahlen zu deren Sicherheit und Wirksamkeit, Gründe warum man sich impfen lassen soll, das Datum wann es los geht, der Ort, wo man sich impfen lassen kann, wo und wie man sich beraten lassen kann, sowie leicht zugängliche, aktuelle Statistiken zu der Pandemie.
Wie viele Werbespots zur Information der Bevölkerung sind denn gebucht? Welche Art Kampagne ist geplant? Gibt es prominente Befürworter? Wie läuft die Pressearbeit? Welche Journalisten werden informiert? Wer fährt zu Anne Will und Maybrit Illner?
Würde mich mal interessieren.

Beteilige dich an der Unterhaltung

61 Kommentare

  1. 50 von 200 Teilnehmern einer Konfirmandenfreizeit mit Grippesymptomen (Der Westen)
    Das ist ein weiteres Indiz für die hohe Infektiosität.

  2. Reiner Höhndorf,
    Ihren überheblichen Kommentar inclusive den Link zu einer Seite der Neuen Germanischen Medizin können Sie sich sparen.
    Was Sie vorschlagen gilt in besonderem Maße für Sie selbst: Lesen und begreifen. Wenigestens versuchen.
    Bilder
    Blauzungenvirus
    Influenzavirus
    Adenovirus
    HI-Virus

  3. Liebe Leute, es gibt doch seit Jahren die Feststellungen, daß noch NIE ein irgendwie geartetes Virus isoliert und gar fotografiert werden konnte. Das gilt nicht nur für Vogel-
    Blauzungen- Schweine- Mäuse- Winter- Sommer- Schnupfen- Aids- usw.usw.-Viren, sondern auch für viele andere Hypothesen in der sog. Schulmedizin!
    Alternativen: http://www.pilhar.com
    LESEN UND BEGREIFEN wenigstens versuchen !!!
    Herzl. Reiner H.

  4. Hier in den USA scheint die öffentliche Wahrnehmung auch vor allem von den Impfgegnern dominiert (trotz guter Information durch viele Medien wie z.B. hier in der New York Times).
    Warum brauchen den die Alternativ-“Medizin” Anhänger nicht die gleichen Argumente die wir hier bei Scienceblogs schon tausendfach anhören mussten: z.B. “Ich kenne jemand der hat wurde ohne Nebenwirkungen geimpft” oder “Impfungen funktionieren und wer heilt hat Recht”. Sonst reicht ihnen dies zur Beweisführung. Offensichtlich werden die schlechten Argumente nicht einmal konsistent angewendet.

  5. vor allem von den Impfgegnern dominiert

    Ich habe gerade mal spaßeshalber mit “isoliert* viren|virus bild*” (wie üblich ohne die “”) gegoogle.de-t – es gestaltet sich äußerst schwierig, unter den Ergebnissen einen sinnvollen link zu finden – aber den gruseligen Lanka-Text über die Nichtexistenz von Viren gibt es in ~4Milliarden Inkarnationen.

    “Kommentarvorschau” ist dein Freund

    Bei mir gilt eher: Die Kommentarvorschau funktioniert besser, wenn sie ein Freund übernimmt.

  6. Anna Luehse,
    wissen Sie was wohl der größte Feind wissenschaftlichem Arbeitens ist? Wishful thinking. Um das verhindern wurden doppelt verblindete und plazebokontrollierte Studien, sowie deren statistische Auswertung erfunden. Die von Ihnen verlinkte Analyse ist hanebüchen und hält keiner kritischen Betrachtung stand.
    Ihr verlinktes Flugblatt ist verantwortungslose, haltlose Propaganda und das taz-Interview mit dem Verschwörungstheoretiker Stefan Lanka ist vielleicht was für die schon bunte Linksammlung unter dem betreffenden Eintrag bei Esowatch.

  7. Blogger fragt: “Gibts den keinen, der für eine informierte Aufklärung zuständig ist?”
    Anne Will?? :-))))) Man sollte mehr Panik schüren, z.B. mit dem Hinweis auf die “Spanische” Grippe.
    Im Zweifelsfalle: Selber denken und recherchieren.
    “Das Fazit meiner Auswertungen dieser beeindruckenden Studie lautet: Ungeimpfte Kinder sind in jeder Hinsicht gesünder als geimpfte, und zwar sowohl die physische als auch die psychische Gesundheit betreffend.” http://www.united-mutations.org/?p=22124
    “IMPFSTOFFE: WIRKUNG NICHT BEWIESEN, RISIKEN UNKALKULIERBAR
    Die Zulassungsstudien der neuen Impfstoffe sind von vornherein so gestaltet, dass sie keine Aussagen über eine tatsächliche Schutzwirkung (= Nachweis der Nichterkrankung) und die Unbedenklichkeit der bekanntermaßen hochgiftigen Zusatzstoffe zulassen.” http://www.impfkritik.de/upload/pdf/schweinegrippe/flugblatt.pdf
    “Außer den faktischen Impfschäden gibt es keine Wirkung einer Impfung. Seit 2001 gilt in Deutschland das Infektionsschutzgesetz (IfSG). Es fordert zum ersten Mal Beweise für Erreger und den Nutzen einer Impfung. Da reicht es nicht aus, dass etwas als nachgewiesen – in Anführungsstrichen – gilt. Das lässt keine Interpretation offen:
    Die zuständigen Mitarbeiter am Robert-Koch-Institut (RKI) haben das Handtuch geschmissen, und die Ständige Impfkommission hat eingeräumt, dass es die positiven Risiko-Nutzen-Analysen, die angeblich für jede Impfung gemacht werden, gar nicht gibt. Es gibt nur Risiko-Kosten-Analysen, die aber der Geheimhaltung der Impfstoffhersteller unterliegen. … ”
    http://www.taz.de/index.php?id=archivseite&dig=2005/10/12/a0169
    P.S.: Die “spanische” Grippe war eine Kentucky-Grippe, und trat zuerst NACH Massen-Zwangsimpfungen an jungen Rekruten der U.S.-Army auf. AUSSCHLIESSLICH Geimpfte starben an der “spanischen” Grippe.

  8. “P.S.: Die “spanische” Grippe war eine Kentucky-Grippe, und trat zuerst NACH Massen-Zwangsimpfungen an jungen Rekruten der U.S.-Army auf. AUSSCHLIESSLICH Geimpfte starben an der “spanischen” Grippe.”
    LOL. 1918 gab es die meisten Impfstoffe, die uns heute zur Verfügung stehen, noch gar nicht. Der erste Influenza-Impfstoff wurde z. B. nach 1940 eingeführt. Die einzige Impfung, die zu der Zeit relativ systematisch in einigen wenigen Ländern durchgeführt wurde, war die Pockenimpfung. Willst Du wirklich behaupten, dass von den 50-100 Millionen Menschen, die weltweit an der Spanischen Grippe starben, ALLE geimpft waren?

  9. @ autoren ihr mögt vieleicht befürworter der impfung sein aber dann tuht nicht so als wäre es das beste für uns alle usw
    als kleines b.s
    Author Profile Page Tobias· 18.10.09 · 16:54 Uhr
    Anne Luehse,
    zur Wirksamkeit von Pandemrix hier: http://www.scienceblogs.de/weitergen/2009/10/impfempfehlung-gegen-schweinegrippe-von-stiko-augesprochen.php
    wenn ihr so dämlich seit und den offizielen medien gehör schenkt bitte haut euch tamiflu bis zum kotzen rein aber das härteste finde ich das solche Quacksalber wie florian freistetter und mr tobias auch noch empfehlungen posten
    obwohl es hier auch abundzu sehr gute post gibt darf man nicht verwerfen
    und nun zu den kommentautoren
    ja ja ja ihr blog faschisten ihr alleswisser euer gerede um den heisen brei ist fürn arsch ihr seid wie die meisten ihr streited aber diskutiert nicht jeder hier versucht den anderen nieder zu texten
    das grauenhafte an der sache ist ihr meint alle ihr habt recht jeder meint er schreibe bzw sagt das richtige (gilt auchg für die autoren )
    alle hier setzten sich gegenseitig herab und am ende ist keiner klüger
    um ein vergleich zu bringen
    IHR SEIT WIE DER >>>>>>>>>>>>>>>>> WÜSTENSAND
    mir ist aufgefallen das viele leser hier die kommentare abgeben und man selbst schwierigkeiten hat dem verwirrten geschwätz zu folgen
    folgende punkte kotzen mich unglaublich an
    1. manche verstehen nicht was der leser in seinem letzten kommentar sagen wollte
    und lassen gleich eine bombe von text los den sie selber nicht verstehen bzw auch garnichts mit dem letzten komment zu tuhn hatte
    2. manche verstehen nicht und greifen den anderen leser an mit beleidigungen usw.
    Um sich selbst zu rechtferigen werfen sie die absurtesten argumente in den raum
    das krasse an der sache ist jeder meint er hat recht jeder denkt seine ansicht ist die richtige
    und ja ich gebe einen fetten haufen über die sogenannte rechtschreibung
    ALLE FÜR EINEN EINER FÜR ALLE
    SCHAUT EUCH DAS VIDEO AN SEHR INTERESANT UND AUF DEUTSCH
    http://www.youtube.com/watch?v=_RMEcmqVIW4&feature=player_embedded

  10. Also ich hab zumindest auf meinem Blog auf “wir gegen die Viren” verlinkt und es empfohlen. Es lief auch ne Zeit lang in deutschem Fernsehen. Inzwischen habe ich aber den Werbespot schon sicherlich ein paar Wochen nicht mehr gesehen. Schade.
    Was die ganzen Impfgegner angeht… Man muss halt nur das Wort “Pharma” in die Runde setzen und schon setzt das Denken aus. Komisch. Bei dem Wort “Autoindustrie” verzichtet auch keiner auf sein Auto. Nur kann man beim Auto sehen, was passiert. Bei den Impfstoffen sieht man ja nicht, wie sie wirken. Und Strom kommt aus der Steckdose und das Steak wächst im Supermarkt. Bei so einer Denke, braucht man sich über gar nichts zu wundern.

  11. lol trifft auf viele zu aber nicht auf mich bin nähmlich auf weltreise ohne auto hotel flugzeug sondern ZUFUSS ^^

  12. @BÜRGERKRIEG
    Das war amüsant:

    manche verstehen nicht was der leser in seinem letzten kommentar sagen wollte und lassen gleich eine bombe von text los den sie selber nicht verstehen bzw auch garnichts mit dem letzten komment zu tuhn hatte

    Der war auch nicht schlecht:

    manche verstehen nicht und greifen den anderen leser an mit beleidigungen usw. Um sich selbst zu rechtferigen werfen sie die absurtesten argumente in den raum

    Spätestens da musste ich losprusten:

    mir ist aufgefallen das viele leser hier die kommentare abgeben und man selbst schwierigkeiten hat dem verwirrten geschwätz zu folgen

    Ah, noch etwas:

    und ja ich gebe einen fetten haufen über die sogenannte rechtschreibung

    Wäre mir nicht aufgefallen. Finde ich in deinem Fall völlig in Ordnung. Es wäre schon gut wenn du dich zuerst einmal auf den Inhalt deiner Texte konzentriersen würdes. Da scheinst du nämlich auch einen ‘dicken Haufen zu geben’.

  13. @ali: Ach komm, BÜRGERKRIEG ist es nicht wert. Jeder einzelner Buchstabe ist an einen Menschen verschwendet, der die Opfer des Faschismus als Argumentationskeule verwendet, um anderen Menschen das Recht auf freie Meinungsäußerung madig zu machen. Zu dem Rest des wirren Gefasels hast Du ja schon die treffenden Worte gefunden.

  14. @Ludmila
    Der ist mir zum ersten Mal begegnet. Meine Internetabstinenz hat wohl etwas sehr lange gedauert.
    Werde mich der Trollfütterung zukünftig enthalten. Den Kommentar musst ich aber loswerden, die Ironie war einfach zu heftig.

  15. Tobias – mach doch mal den “heissen Stuhl” (leute über 30 erinnern sich …)
    ein wissenschftler nimmt auf einem (imaginären) drahtgeflochtenen stuhl platz, verkündet den derzeitigen stand der Forschung in einer knackigen these und darf sich anschließend ca. 45 min. lang von fünf leuten wahlweise zum anderen glauben bekehren oder pöbeln lassen ….

  16. @BÜRGERKRIEG

    weltreise ohne auto hotel flugzeug sondern ZUFUSS

    ?? das dauert wohl noch ein bißchen, schön dass du auch im zelt (strohmatte unter sternenhimmel?) einen internetzugang hast….

  17. es gibt doch seit Jahren die Feststellungen, daß noch NIE ein irgendwie geartetes Virus isoliert und gar fotografiert werden konnte

    Bei uns im Institut hängen elektronenmikroskopische Aufnahmen von diversen Viren, und ich habe selbst und persönlich vor weniger als einer Woche Kulturzellen mit zu Vektoren umfunktionierten Viren infiziert. Ihre Aussage ist lächerlicher als die Behauptung, die Erde sei ein auf dem Rücken einer Schildkröte durchs All getragener Kubus, und mehr als zynisch angesichts der Millionen Menschen, die jedes Jahr viralen Krankheiten zum Opfer fallen.

  18. Hab hier eine Risiko-Nutzen-Analyse zur Schweinegrippenimpfung für Anna und andere Unentschlossene gefunden: Link

  19. jetzt noch mal ernsthaft….
    so weit mein kenntnisstand reicht, soll doch die impfung gröstenteils durch niedergelassene ärzte durchgeführt werden. Um auf das thema des threads zurückzukommen:
    ich bezweifle dass der durchschnittliche hausarzt selbst ein grosses interesse hat, die Impfung aktiv zu bewerben
    – rechnet sich für ihn nach erstattung durch die krankenkassen der notwendige zeitaufwand?
    – wieviele Patienten will er denn zusätzlich zu seinem stammklientel an einem tag impfen, ohne dass er 24h schichten schieben muss?
    Da viele menschen sich von ihrem hausarzt hinsichtlich der notwendigkeit einer impfung beraten lassen werden, kann man diskutieren, ob diese geplante durchführung nicht auch teil des akzeptanzproblems ist…..

  20. Da viele menschen sich von ihrem hausarzt hinsichtlich der notwendigkeit einer impfung beraten lassen werden, kann man diskutieren, ob diese geplante durchführung nicht auch teil des akzeptanzproblems ist.

    Diskussionen gehen in vieler Hinsicht an der Realität vorbei. Da macht die Schweinegrippe bei Science Blogs keine Ausnahme. Ich war heute frühmorgens bei meinem Hausarzt und da fiel das Plakat an der Eingangstür auf: “Lassen Sie sich jetzt gegen Grippe impfen!”
    Ich wollte natürlich wissen, wie ernst Die Werbung gemeint war und fragte: “Können Sie mich sofort impfen?”
    “Selbstverständlich, Sie sollten heute keinen Sport mehr betreiben und vollkommen gesund sein.”
    Da ich schon sechs Tage an einer schweren Erkältung leide, die einige schon für eine nicht erkannte Schweinegrippe gehalten haben, habe ich die Impfung auf den nächsten Arztbesuch verschoben.

  21. @JLT:
    Unabhängig davon, dass ich Dir generell zustimme, ist diese Aussage aber auch ein bisschen arg undifferenziert:
    “Willst Du wirklich behaupten, dass von den 50-100 Millionen Menschen, die weltweit an der Spanischen Grippe starben, ALLE geimpft waren? ”
    Zwischen 50 und 100 Millionen ist eigentlich schon ein kleiner Unterschied. Außerdem ist es meines Erachtens nicht mehr möglich nachträglich unter den ganzen Toten des 1. Weltkrieges herauszufiltern, wer jetzt von Metall und wer von einem Virus erledigt wurde. Dies ändert – wie gesagt – nichts an der Richtigkeit Deiner Aussage.

  22. @Ludmilla:
    Also, es gibt auch Impfgegner, die nicht auf “Pharma” anspringen. Generell habe ich die Beobachtung aber auch gemacht, nicht nur im Kontext von Impfen. Die Pharmaindustrie wird extrem negativ belegt. Vor ein paar Tagen hat mir eine Freundin eine Mail weitergeleitet, in der die Existenz des Virus (der Viren) generell angezweifelt wurde, d.h. eine Erfindung der Pharmaindustrie sei. Ich würde dies als “Pharmaindustrie” Ernst nehmen und meine Marketingstrategien überdenken. Wenn größtenteils der Inhalt stimmt, und davon gehe ich persönlich aus, sollte an der Verpackung gearbeitet werden, wenn die Bevölkerung wegen Vorbehalte gegen die Pharmaindustrie sich bei einer Pandemie nicht impfen lässt.

  23. @ Tobias: “Auf der anderen Seite steht der Großteil der Bevölkerung, der die Impfung entweder komplett ablehnt oder ihr äußerst kritisch gegenüber steht, also auch nicht zum Arzt marschiert solange die Todeszahlen nicht in die Höhe schnellen.”
    Ein Volk lässt sich auf Dauer nicht betrügen, weder durch Anti-Kapitallistische-Schutzwälle noch durch die unseriöse Pharma Lobby.

  24. oh man…
    ich greife mir an den kopf bei so viel dummheit die hier verzapft wird.
    unfassbar, dass es menschen gibt, die an der wirksamkeit von impfungen zweifen.
    noch unfassbarer dass es menschen gibt, die an der existenz von viren zweifeln. wie kommt man überhaupt auf so eine absurde idee?
    und zu der pilhar-seite kein kommentar. diese vollidioten, sorry für den ausdruck hätten durch ihre dummheit und dem glauben an den volltrottel hamer beinahe ihre eigene tochter umgebracht…
    nein, über sowas kann man sich nur ärgern

  25. Die GRÜNEN in Form von Jürgen Trittin in Spiegel Online:

    Die Grünen sähen die Massenimpfungen noch immer mit großer Skepsis. Man habe alles getan, um diese Skepsis zu vergrößern.

  26. Weiter im gleichen Artikel zum Celvapan-Bundeswehr-Regierungs-Fiasko und direkt zum Blopost:

    Denn wenn alles so absehbar gewesen ist, wie behauptet, hätte die Regierung die Brisanz auch frühzeitig erkennen und Zweierlei machen können: Nämlich entweder die Extrabestellung stoppen oder die absehbare Debatte mit einer vernünftigen Kommunikationspolitik vorab verhindern.

  27. Tina,
    es gibt unterschiedliche Kommentatoren hier. Diejenigen, die Angst vor der Impfung haben, verunsichert sind, sich hier informieren und an der Diskussion teilnehmen möchten auf der einen Seite. Auf der anderen Seite diejenigen, die Argumenten gegenüber resistent sind, auf dubiose Webseiten verweisen, die Wissenschaft als solche als Feind sehen und Verschwörungstheorien propagieren. Letzteren ist, wie die inzwischen fast zweijährige Erfahrung mit diesem Blog zeigt, nicht zu helfen.
    Sieh es also als Ausdruck meiner Frustration, wenn manche Kommentare in einen arroganten Tonfall abrutschen. Bisher hat hier noch immer wer nett gefragt hat auch eine nette Antwort bekommen.

  28. Der Grund, warum die öffentliche Debatte eher in Richtung Impfgegnerschaft tendiert, ist genau auf dieser Seite zu finden:
    Gegner werden als dumm, unaufgeklärt und unwissenschaftlich argumentierend abgestempelt, aber in so “eleganter” Weise, dass häufig ein (offensichtliches oder etwas subtiler verpacktes) “begreif’s doch endlich, Du Vollidiot” mit serviert wird.
    Aber die Gegner selbst zeigen sich ja oftmals nicht besser und präsentieren ihre (in der Regel recht angreifbaren) Argumente in teilweise unerträglicher Arroganz.
    Argumente können sachlich noch so treffend und richtig sein: Vermittelt man parallel zu ihnen die Botschaft, dass man das angesprochene Gegenüber eigentlich minderbemittelt findet, zumindest aber nicht wirklich ernst nimmt, ist das alles verlorene Liebesmüh. Der Mensch funktioniert nun mal nicht allein über die Ratio, er ist – will man es wahrhaben oder nicht – hochgradig emotional. Verletzte Eitelkeit setzt da auch ganz gern mal den Vertsand aus…
    Es ist scheinbar nicht möglich, sachlich über das Thema Impfung zu argumentieren. Und der Autor des obenstehenden Artikels, der sich doch einen anderen Umgang mit dieser Sache wünscht, trägt selbst dazu bei, dass sich die Fronten verhärten: Statt souverän unqualifizierte Kommentare auf rein sachlicher Ebene “bloßzustellen” gebärt auch dieser sich schon bei seinem ersten “Gegenkommentar” fast schon gekränkt und im beleidigtem Ton wird zurückgeschossen. Schade.
    Wie mein eigener Standpunkt ist? Ich bin eher Impfgegnerin, verschließe mich aber vernünftigen Argumenten nicht und wäre sicherlich auch umzustimmen. In einem stimme ich Herrn Maier absolut zu und möchte ihn an dieser Stelle nochmal zitieren:
    “Liebes RKI, die Leute wissen mittlerweile, dass sie sich die Hände waschen sollen. Was sie interessiert sind die Zusammensetzung und die Nenbenwirkungen der Impfstoffe, Zahlen zu deren Sicherheit und Wirksamkeit, Gründe warum man sich impfen lassen soll, das Datum wann es los geht, der Ort, wo man sich impfen lassen kann, wo und wie man sich beraten lassen kann, sowie leicht zugängliche, aktuelle Statistiken zu der Pandemie.”

  29. ich glaube, ich lag doch gar nicht so weit daneben: Berliner Ärzte wollen nicht impfen.

    Hausärzte impfen bald gegen die Schweinegrippe

    20. Oktober 2009 Der von der hessischen Landesregierung eingekaufte Impfstoff Pandemrix habe zwar „etwas mehr Nebenwirkungen“ als die vom Bundesinnenministerium für die Politiker in Berlin bestellte Substanz. Aber er biete im Kampf gegen die Schweinegrippe auch Vorteile. Dies hat der Virologe Stephan Becker von der Universität Marburg bei einer Pressekonferenz des Gesundheitsministers Jürgen Banzer (CDU) erklärt.
    Die möglichen Nebenwirkungen bestehen nach den Worten des Wissenschaftlers beispielsweise in Rötungen an der Einstichstelle oder Schmerzen im Arm, die nach spätestens zwei Tagen wieder abgeklungen seien. Hervorgerufen würden sie durch bestimmte Wirkverstärker. Dieser erfasse aber nicht nur die derzeit grassierende Variante des H1N1-Virus, sondern auch Mutanten, die in der nächsten Zeit noch entstehen könnten. Von daher sei Pandemrix für die Bekämpfung einer Pandemie „sicherlich besser geeignet“.

    Nebenwirkungen „massiv hochgespielt“
    Die durch Presseberichte ausgelöste Diskussion über die für Bundespolitiker, hohe Berliner Beamte und Soldaten vorgesehene Substanz ohne Nebenwirkungen nannte Banzer „massiv hochgespielt“. Den Ausschlag für die unterschiedlichen Aufträge hätten die seit langem bestehenden Geschäftsgrundlagen gegeben: Der Bund habe einen Liefervertrag mit dem Hersteller Baxter. Hessen habe, wie auch die anderen Länder, Verträge mit der Firma Glaxo Smith Kline und dem Unternehmen Novartis.
    Hessen hat nach Banzers Angaben 3,7 Millionen Dosen gekauft. Damit könnten bei einer einmaligen Impfung zirka 60 Prozent der Bevölkerung versorgt werden. Sollte eine zweite notwendig sein, reiche der vorhandene Stoff für 30 Prozent aus. Nach den vorliegenden wissenschaftlichen Erkenntnissen genüge für Menschen im Alter von zehn bis 60 Jahren eine einmalige Dosis.

    Die freiwillige Impfung ist nach seinen Worten in Deutschland ohne Beispiel. Grundsätzliche Pläne für die Vorgehensweise gebe es aber schon seit langem. Die Aktion beginnt am nächsten Montag. Als Erste sind die Personen an der Reihe, die im Gesundheitsdienst und der Wohlfahrtspflege Kontakt zu Patienten und infektiösem Material hätten. Die Impfung kann beispielsweise in Krankenhäusern stattfinden.
    Es folgen Angehörige von Polizei und Feuerwehr. Danach werden Menschen mit chronischen Krankheiten und Schwangere immunisiert. Sie werden von ihren Hausärzten oder Gynäkologen geimpft, Polizei und Feuerwehr werden vom Gesundheitsamt oder Betriebsärzten versorgt.

    Für Schwangere ohne Wirkstoff-Verstärker
    „Diese Bevölkerungsgruppen sollten in jedem Fall über eine Impfung nachdenken“, sagte Banzer. Grundsätzlich könnten sich aber alle Bürger unentgeltlich impfen lassen. Auch wer nicht zu einer Risikogruppe gehöre, könne sich unverzüglich an seinen Hausarzt wenden. Schwangeren werde die Impfung mit einer Substanz ohne Wirkverstärker empfohlen. Sie werde aber erst in einigen Wochen zur Verfügung stehen. Werdende Mütter sollten sich in jedem Fall an die sie behandelnden Gynäkologen wenden.
    Der Impfstoff wird in Mehrwegverpackungen geliefert und muss rasch zum Einsatz kommen. Banzer rechnet nach eigenem Bekunden damit, dass die georderte Gesamtmenge völlig ausreiche und die Aufregung sich schon nach wenigen Wochen wieder lege.
    „Als Minister habe ich nicht das Recht, auf einen milden Verlauf der Pandemie zu setzen“, meint er.

  30. @Tina
    “Impfgegnerschaft” – ich nehme an du meinst etwas anderes – nämlich: in der persönlichen Risikoanalyse bin ich zu dem Schluss gekommen, diese spezielle Impfung lohnt sich für mich nicht….
    Sollte dies der Fall sein so, unterscheidet dich das von vielen anderen Menschen, die wahlweise der Meinung sind Impfungen wirken nicht, ungeimpfte Kinder sind gesünder als geimpfte, gesunde Menschen werden durch Impfungen gezielt krankgemacht, Viren sind nicht die Auslöser bestimmter Krankheitsbilder usw. und immer wieder gerne: die Pharmaindustrie verschleiert aus Gründen der Profitmaximierung bewusst die Gefahren die von Impfungen ausgehen.
    Alle dieser Meinungen wurden und werden hier geäussert und ich kann mich meinem Vorredner Tobias nur anschließen: mal ist es ärgerlich…. auch mal unterhaltsam witzig, aber immer häufiger frustrierend…..
    Solche, von mir als Impfgegener bezeichneten Menschen werden allerdings auf die von dir erneut zitierten Fragen keine Antwort geben können/wollen….
    (oder anders ausgedrückt: gewisse Meinungsäusserungen sind durchaus verzichtbar, siehe oben Anna Luehse – übrigens geiles Pseudonym:) )
    Schön fand ich den letzten verlinkten Artikel der (leider völlig ohne Erklärung) die leicht erhöhte Nebenwirkungdrate von Pandemrix mit Vorteilen eine breiteren Impfwirkung in Verbindung bringt .
    (weiter oben war doch was mit Funktion von TLR 🙂 )

  31. Wem nützen die bestellten 50 Millionen Ampullen Impfstoff am meisten? Doch nur den Herstellern. Ist es nicht unverantwortlich, überhaupt eine solch große Menge zu bestellen? Meiner Meinung nach wäre es besser gewesen zielgerichtet die Personen anzugehen, die es am ehesten betrifft, wie eben Mitarbeiter im Gesundheitswesen, im öffentlichen Dienst u.s.w.. Und dafür wären bestimmt 5 Millionen ausreichend gewesen.
    Das Geschäft mit der Angst ist die Basis der gesamten Grippehysterie. Die Pharmaindustrie ist nicht der vertrauenswürdige Partner der Bevölkerung. In diese Industrie werden Milliarden Euro gesteckt, weitgehendst freundlich unterstützt von unseren Politikern. Der gesamte Pharmamarkt kann nicht weiter in der Weise liberalisiert bleiben wie er es in der Vergangenheit war und noch ist. Wo bleibt die Positivliste? Wo bleiben gesetzlich vorgeschriebene Höchstpreise für Medikamente?
    Und jetzt werden gleich 50 Millionen Ampullen Schweinegrippeimpfstoff in den Sand gesetzt. Man muss sich um unser krankes Gesundheitssystem sorgen machen. Weit mehr als über die Schweinegrippe. Nachdenken ist die beste Medizin.

  32. Wenn ich falsch liege bitte korrigiert mich…
    aber ich verstehe es so, das über verschiedene Behörden der Bundesländer insgesamt 50 mio Impfdosen bestellt wurden. Die Krankenkassen haben sich verpflichtet für die Hälfte ihre Mitglieder (also ca. 35mio Mernschen) die Impfung zu bezahlen, ist dieses Reservoir ausgeschöpft werden mit Steuermitteln die weiteren Impfungen bezahlt.
    Dies bedeutet aber doch, nur wenn eine Person sich tatsächlich impfen lässt, fliesst Geld an niedergelassene Ärzte und Pharmaindustrie. Oder andersrum: die Pharmaindustrie trägt das volle unternehmerische Risiko auf den Impfdosen sitzen zu bleiben….
    Ich sehe den Bedarf für eine Positivliste oder gesetzlich vorgeschriebene Höchstpreise ebenso – aber vielleicht ist die Schweinegripe -Impfung ein schlechtes Beispiel für Pharma-bashing. Die Politiker haben die Impfung gewollt, weil die Menschen die Impfung gewollt haben, die Menschen haben Angst weil die Medienlandschaft nur eine Form der Berichterstattung zu kennen scheint: Sensationsgierung
    (Sowohl was die Gefährlichkeit der Grippe, als auch die Gefährlichkeit der Impfung angeht 🙂 )

  33. Wenn ich mir diese Kommentare so durchlese, scheint dieser Artikel irgendwo in nem Eso-Forum verlinkt zu sein. Das rumgetrolle ist ja total furchtbar.
    Dennoch muss ich auch gestehen, dass ich selbst der kommenden Aktion kritisch gegenüber stehe. Ich glaube bei weitem nicht an diese verschwörungstheoretischen Argumentationsmuster. Dennoch gibt es schon einige Punkte die mich stutzig machen. z.B. warum man nicht für einen Fall wie diesen einen konventionelleren Grippeimpfstoff zulassen konnte, sondern auf die relativ neuen für die Vogelgrippe gedachten Impfstoffe setzen musste. Dass die Pharmakonzerne damit ein gutes Geschäft machen steht auch außer Frage, aber alle Journalisten die jetzt auf die “Lobby” schmipfen müssen sich mal ganz dolle an die eigene Nase fassen. Sie selbst haben doch Anfang des Jahres die Panik ins unermessliche geschürt, so dass jeder Politiker der NICHT eine Massenimpfung ordern würde als Massenmörder dagestanden hätte. Gerade diese Lobby-Argumentation ist imho deswegen schwer haltbar.
    Auch wenn ich mir Mühe gebe, ist es für mich nicht-Mediziner und nicht-Biologen nicht leicht die Risiken und Nebenwirkungen konsistent einzuschätzen. Jeder sagt was anderes, im Endeffekt je nach Lager.

  34. @ Torben
    Die Impfdosen wurden bestellt und müssen folglich auch bezahlt werden. Eine Lieferung auf Kommissionsbasis mit Rückgaberecht ist meines Wissens nicht vorgesehen. Richtig ist, dass die ersten 35 Millionen die Krankenkassen übernehmen werden.
    Zitat aus http://www.mdr.de/nachrichten/6557460.html
    “Der Krankenkassen-Verband geht für das Impfprogramm von rund 600 Millionen Euro Kosten aus. Diese Summe sei nicht im Gesundheitsfonds kalkuliert. Im Falle einer Pandemie seien ohnehin Bund und Länder zuständig. Der Gesundheitsökonom Olaf Winkelhake von der Fachhochschule Koblenz/Remagen sagte MDR INFO, dies sei sehr knapp kalkuliert. So teuer sei allein der Impfstoff. Mit den Behandlungskosten erwarte er Ausgaben von ein bis zwei Milliarden Euro.”
    Da steht nichts davon, dass die Pharmaindustrie irgendwelche unternehmerischen Risiken trägt. Die gelieferten Impfdosen werden berechnet, egal was damit passiert.

  35. na dann habe ich mich wohl getäuscht….
    Es gibt also eine Mindestausgabe der Kassen von ca. 600 mio euro für die Hälfte ihrer 77 mio Mitglieder. Wenn nun eine einmalige Immunisierung ausreichend wäre, würden die Kassen für 35 mio Impfdosen zahlen. Wer zahlt für die restliche Menge des bestellten Impfstoffes? Oder gibt es in diesem Falle ein Vereinbarung über eine pauschale Summe?
    Ich muss zugeben, ich find es sehr schwer nachvollziehbar welche Mindestkosten tatsächlich anfallen und warum die genannten Zahlen so stark schwanken, wann die Kosten aus Steuermitteln bezahlt werden usw.

  36. @ Torben
    nach dem aktuellen Stand soll es so aussehen: die verimpften Dosen übernehmen die Krankenkassen, den Rest der bestellten 50 Millionen Impfdosen werden demnach von den jeweiligen Ländern bezahlt, da diese auch dafür zuständig sind. Deshalb haben die Länder natürlich ein Interesse daran, dass sich so viele wie möglich impfen lassen.
    Noch nicht ganz klar scheint zu sein, ob eine Impfung immer zu einer Immunisierung führt, oder ob eher zwei Impfungen notwendig sein werden.

  37. Hallo
    in dem Zusammenhang bin ich gerade bei der Entdeckung der Schlagzeile des lokalen Käseblattes (http://www.marlaktuell.de/?p=172167) kaum dem Herzinfarkt entgangen. Was soll man jetzt davon halten, dass sich tatsächlich auch Ärzte für sowas hingeben, incl dem letzten Satz: >>Aber erst müsse die Erklärung unterschrieben werden, dass man über die Risiken aufgeklärt sei. „Damit mir nachher kein Patientenanwalt kommt und einen Fehler nachweisen will.“>>
    Was soll man davon hakten bzw. dagegen unternehmen??
    Gruß Sceric

  38. Hi Sceric, eine derartige Erklärung wird jedesmal vorgelegt, wenn nicht davon auszugehen ist, daß die Risiken allgemein bekannt sind, typischerweise vor Operationen, Blutnachfüllen etc. Oder – wie in diesem Fall zu vermuten – wenn der Arzt eigentlich nicht will und sich versichern lassen will, daß es der Patient auf die eigene Kappe nimmt (wie z.B. beim vorzeitigen Verlassen des Krankenhauses auch). Summa summarum ein recht normaler Prozeß, wenn auch in ungewohnter Umgebung – und in dieser Kombination eher als PR-Aktion der Antivaxxer zu werten.

  39. @rolak
    Danke für die Info. Etwas suspekt finde ich das Ganze schon (in dem obigen Zussamenhang noch mehr als sonst), da erst letztens meine Frau eine solche Erklärung unterschreiben durfte bevor ihr Fersensporn behandelt wurde. Um dann allerdings im nachhinein festzustellen, das ihr a) nicht alle bekannten Nebenwirkungen beschrieben wurden (pubmed ist was tolles) und b)nicht mal exakt das Verfahren angewendet wurde, über das sie mündlich aufgeklärt wurde (erklärt: gerichteter/gezielter Ultraschall, ausgeführt: ungerichteter Ultraschall)…aber unterschrieben hat sie ja, also hätte sie jetzt doch ein großes Problem nachzuweisen, dass sie nicht richtig aufgeklärt wurde, oder?? (ja, ist eine Anekdote, aber doch trotzdem ein schönes Beispiel was falsch laufen kann)

  40. Och, eine Anekdote ist ja nicht völlig nutzlos – als Gegenbeispiel für eine All-Aussage würde sie ausreichen. Nur hat halt niemand Ernstzunehmender je behauptet “Jeder Arzt arbeitet korrekt, keiner macht Fehler” 😉 Ich hoffe doch, daß dieses Therapie-Geschehen trotz allem zu einem positiven Ende bei Deiner Frau geführt hat…

  41. Fakt: Die Schweinegrippe ist bisher wesentlich weniger gefährlich als die “normale” saisonale Grippe. Die ungeheure Summe für 50 Millionen Impfdosen hätte also auch in andere Maßnahmen gesteckt werden können und so mehr für die Gesundheit der Bevölkerung gebracht.
    Schweden: 1000 Menschen werden geimpft. Von diesen müssen sich 190 Krankenschwestern bei der Gesundheitsbehörde wegen schwerwiegender Krankheitssymptome. [1] Auf solche extremen Nebenwirkungen kann ich gern verzichten, da nehme ich lieber das Risiko in Kauf, den Gang durch die Schweinegrippe gehen zu müssen.
    Auch interessant das [2] hier (“Fefe” fasst es so [3] zusammen).
    Achja, dann wäre da noch der Beraterjob des Pandemie-Beauftragten [4].
    [1] http://www.theflucase.com/index.php?option=com_content&view=article&id=1268%3Athey-got-sick-from-the-vaccine-in-sweden&catid=1%3Alatest-news&Itemid=64&lang=en
    [2] http://www.naturalnews.com/026503_pandemic_swine_flu_bioterrorism.html
    [3] http://blog.fefe.de/?ts=b4b66a6e
    [4] http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,657146,00.html

  42. Das Killerargument:
    Weltenretter Obama läßt seine Töchter NICHT impfen!
    Die Faktenresistenz der Pharmareferenten und Impfjunkies ist unschwer zu erklären:
    “Aluminiumhydroxid – Gebräuchlicher Impfstoffzusatz zerstört Hirnzellen”
    Kommentar editiert. Mein Blog ist keine Plattform für Verschwörungstheorien.
    Tobias, 07.11.09 10:24

  43. Ich wollte ja nun eigentlich die Sache mit den Adjuvantien mal erklären, der Tobias hätte mir sogar Raum gegeben … leider hat sich mein Computer verabschiedet, der neue ist erst am 12.11. da. Also bitte Geduld.
    Immerhin ist der molekulare Mechanismus der Aluminium-Adjuvantien mittlerweile dabei, aufgedeckt zu werden. Ist zwar erst ein Paper, aber immerhin: SC Eisenbarth et al. Crucial role for the Nalp3 inflammasome in the immunostimulatory properties of aluminum adjuvants. Nature DOI 10.1038/nature06939 (2008)

  44. @rolak
    danke der Nachfrage, aber nicht wirklich…wir arbeiten daran, es auf die langwierige Methode (Einlagen) abzuarbeiten…
    ja, das hast du recht, dass eine Anekdote gegen eine Allaussage hilft…und natürlich sind nicht alle Ärzte (sowie keine andere Berufsgruppe) fehlerfrei..ich würde spekulieren, dass die Verteilung der Qualität innerhalb der Berufsgruppen gleich ist…nur bei Ärzten fällt es etwas mehr auf. Bei z.B. Ingenieuren ja nur, wenn es im größeren Stil schief geht (Radreifen bei ICE – falls das überhaupt ein Ing.-Problem war)…
    @Anna Luehse
    wie nett, gleich mit integrierter Beleidigung…sehr erwachsen und aufgeklärt…worin liegt denn für sie die Gefahr wenn andere Leute sich impfen???

  45. bitte Tobias – lass doch die links drin….
    Ich hab mich so auf “Anna Luehse” gefreut – die verlinkten Texte sind mit das amüsanteste was die Netztkultur zu bieten ( oohhh biiitttee..)

Schreib einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar zu Tobias Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.