Warum der Junge in Colorado nicht im Ballon sein konnte

In Colorado ist gestern Abend ein Heliumballon irrtümlicherweise gestartet und angeblich auf rund 2000 Meter gestiegen. Laut CNN soll ein sechsjähriger Junge an Bord gewesen sein. Bei der Landung des Ballons wurde jedoch kein Passagier gefunden. Ein Video von der Landung ist hier eingebunden.


Auch der Spiegel titelt: Dramatische Suche nach Jungen – Ballon-Odyssee hält USA in Atem
Physik war nie mein Glanzfach, trotzdem hier mal eine Berechnung, ob der Junge an Bord gewesen sein könnte:
Luft wiegt 1,22 kg/ Kubikmeter.
Helium hat eine Dichte von 0.18 g/l, also 0,18 kg pro Kubikmeter.
Ein Heliumballon kann also 1,22-0,18 = 1.04 kg pro Kubikmeter heben.
Geschätzt hat der Ballon im Video einen Durchmesser von fünf Metern. Der heliumgefüllte Bereich ist vielleicht einen Meter hoch.
Das Volumen des Ballons ist demnach r^2 * pi * h = 2,5 m^2 * pi * 1 m = 19,6 Kubikmeter.
Der Ballon könnte also rund 20 kg heben.
Ein sechsjähriger Junge wiegt etwa 20 kg. Der Ballon mit Korb hat selbstverständlich auch noch ein Eigengewicht, vielleicht 5 kg, wohlwollend geschätzt?
Der Ballon hätte mit dem Jungen an Bord überhaupt nicht steigen können. Geschweige denn auf 2000 m. Dort ist der Luftdruck mit 0.9 kg/ Kubikmeter entsprechend geringer und der Ballon hätte nur 14 Kilo auf diese Höhe tragen können, mit Sicherheit also keinen sechsjährigen Jungen.
Update: CNN meldet, der Junge sei wohlauf, er wurde auf dem Dachboden seiner Eltern gefunden. Also doch keine Enführung von Außerirdischen auf halbem Weg.

Idee für den Post via Dynamics of Cats

Beteilige dich an der Unterhaltung

3 Kommentare

  1. Update 2: Inzwischen ist der Artikel mit Bild von der Spiegel-Online Hauptseite verschwunden und stark abgeändert.

  2. Ich frage mich, ob da in den USA irgendwer drauf gekommen ist, das mal nachzurechnen. Aber wahrscheinlich wäre derjenige nur als herzlos verschrien worden, weil er sich nicht drum schert, im Ballon nachzusehen.

  3. Der erste Gedanke, als Ich diese Nachricht im italienischen Abendjournal sah : „Wow, verdammt gut gefilmt, sieht kinoreif aus“ mein zweiter Gedanke war: „mh… sieht nach fake aus“
    Dann hat mein Vater meinen zweiten Gedanken ausgesprochen, aber meine Mutter war dafür, dass der Junge schon rausgefallen und irgendwo aufgeklatscht ist…
    Und heute Abend kam dann auch im gleichen Abendjournal, dass man vermutet, dass das alles nur inszeniert gewesen sei.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.