Stammzellen im DFG Livechat

i-8ac2b5dce9e881ac7f83c1062860863f-wrightbrothers-thumb-250x185.jpg

Von Stammzellen und Stichtagen
DFG-live-Chat mit DFG-Vizepräsident Prof. Jörg-Hinrich Hacker heute Nachmittag ab 16:00 Uhr: www.dfg.de/live/

„Der Bundestag debattiert derzeit, unter welchen Voraussetzungen deutsche Forscher mit menschlichen Stammzellen arbeiten dürfen. In der Öffentlichkeit wird kontrovers über die medizinische Nutzung von Zellen aus menschlichen Embryonen diskutiert.
Um was geht es bei der Stammzellenforschung eigentlich? Wie weit ist die Forschung? Nach dem derzeit geltenden Stammzellengesetz dürfen unter Strafandrohung keine nach 2001 erzeugten Zelllinien nach Deutschland eingeführt werden. Warum macht sich die DFG für eine Erleichterung der Forschung mit menschlichen embryonalen Stammzellen stark? Jörg-Hinrich Hacker diskutiert mit Ihnen im DFG-live-Chat und beantwortet Ihre Fragen.“
Kopiert und eingefügt von der Seite, auf welcher der Chat heute um 16:00 startet.
Hier ein paar der möglichen Fragen. Die drei mit den meisten Stimmen werden mit Sicherheit beantwortet! Abstimmen kann man noch bei der DFG bis um 15:00 Uhr.
Entsteht für Deutschland als Forschungsstandort tatsächlich ein Nachteil, wenn hier nur an „alten“ Stammzellinien geforscht werden darf? Gibt es sowas wie ein Verfallsdatum bei Stammzellen?
Nach welchen Maßstäben wägen Sie ab zwischen der zur Gewinnung von embryonalen Stammzellen notwendigen Tötung embryonaler Menschen und den möglicherweise zu erzielenden Erkenntnissen zu neuen Therapien?
Wie beurteilen Sie die neuen Forschungsergebnisse zu induzierten pluripotenten Stammzellen?, die aus Zellen geborener Menschen gewonnen werden können? Laut Pressemeldungen machen diese einen Rückgriff auf embryonale Stammzellen unnötig.
Momentan machen sich deutsche Forscher strafbar, wenn sie mit embryonalen Stammzelllinien arbeiten, die nach 2002 hergestellt wurden. Auch im Ausland. Gibt es eine Möglichkeit den Forschern, unabhängig vom Ausgang der Abstimmung im Bundestag, Straffreiheit zu garantieren?
Im Bundestag werden am 11. April ja verschiedene Änderungsvorschläge zum Stammzellengesetz diskutiert: Verschiebung des Stichtags, Verbot der Einfuhr, totale Freigabe oder Stichtag belassen. Welcher Vorschlag hat die größten Chancen?
Wie hoch schätzen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass durch die Forschung an embryonalen Stammzellen tatsächlich neue lebensrettende Therapien gewonnen werden?

Bildquelle: flickr, cc
Von links nach rechts: die Flugpioniere Wilbur Wright und Orville Wright im Gespräch dem Piloten Walter Brookins in Indianapolis 1910.

Kommentare

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.